OHA-Treffen 2023 in Scheer wirft seine Schatten voraus

Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Traditionsgemäß hielt die Bräutelzunft Scheer am 11.11. ihre Jahreshauptversammlung in der Zunftstube ab. Zunftmeister Uwe Lang eröffnete die Versammlung mit einem dreifachen Zi-U, dem Scheerer Narrenruf. Die Zunftstube war sehr gut gefüllt und über 50 Mitglieder nahmen an der Versammlung teil, darunter auch Gründungsmitglied und Ehrenzunftmeister Fritz Eisele, der natürlich von Uwe lang besonders begrüßt wurde.

Da in den vergangenen zwei Jahren wegen der Pandemie keine Narrentreffen und auch keine Hausfasnet stattfinden konnte, gingen Zunftmeister Uwe Lang und der 1. Vorsitzende der Bräutelzunft, Thomas Eisele, in ihren Berichten vorwiegend auf die kommende Fasnetssaison ein. Hier war natürlich Hauptthema das bevorstehende OHA-Bruderschaftstreffen, das vom 10. bis 12. Februar 2023 in Scheer stattfindet.

Kassier Johannes Pröbstle berichtete von etwas höheren Ausgaben im abgelaufenen Geschäftsjahr, von Mehrausgaben, die hauptsächlich mit Ausbesserungen, Reparaturen und Neuanschaffungen der Fasnetshäser geschuldet sind. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Als Obergeselle wurde Julian Reck einstimmig gewählt. Zum Obermußbrenner wurde Daniela Kellermann ebenfalls einstimmig gewählt. Bei den letzten Wahlen 2021 konnte ein Sitz im Zunftrat nicht besetzt werden. Diese fehlende Stelle wurde bei einer einstimmigen Wahl durch Sandra Gutknecht neu besetzt.

Die Beitragserhöhung von 10 auf 16 Euro pro Mitglied wurde wegen steigender Fixkosten durchgeführt. Kinder ab 14 bis 18 Jahre zahlen künftig 10 Euro. Diese Beitragserhöhung wurde von der Versammlung bei einer Enthaltung beschlossen.

Die erste Ausfahrt nach Ehestetten ist bereits am 22. Januar 2023 zur Narrenzunft Hecka-Schmecker. Am 29. Januar ist man beim Ringtreffen in Gammertingen und am 4. und 5. Februar in Sigmaringen, wo man beim Umzug und bei der Brauchtumsvorführung am Samstag teilnimmt. Es folgt vom 10. bis 12. Februar das große OHA-Wochenende in Scheer. Am 10. ist Festzeltbetrieb und am 11. findet eine Narrenmesse und das Narrenbaumsetzen statt. Am 12. ist dann das OHA-Bruderschaftstreffen mit Zunftmeisterempfang. Am 15. ist das Kaffeekränzchen und am Donnerstag, 16. Februar, Schülerbefreiung sowie am 17. Februar der Zunftball in der Stadthalle.

Am Fasnetssonntag ist die Bräutelzunft Scheer beim Narrentreffen in Zwiefalten. Das traditionelle Bräuteln ist am Fastnachtsmontag, 20. Februar, ehe mit dem Fasnetsvergraben am Aschermittwoch die Fasnetssaison zu Ende geht.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie