Das Publikum lacht und kichert

Lesedauer: 5 Min
Ein neuer Nachbar wirbelt das Leben von drei Ehepaaren auf.
Ein neuer Nachbar wirbelt das Leben von drei Ehepaaren auf. (Foto: krö)
krö

Herrlich erfrischend und sehr unterhaltsam hat die Theatergruppe in Scheer am Wochenende die Premiere ihrer schwäbischen Komödie „Bis(s) zom Herzinfarkt“ von Jasmin Leuthe präsentiert. In der komplett voll besetzten Stadthalle liefen die Laienschauspieler zu Hochformen auf. In der ersten von drei Aufführungen bewiesen die Theatermitglieder des Vereins Kunst- und Kulturbühne Scheer in drei Akten, wie verzwickte Aktionen und Situationskomik funktionieren.

„Sehr geehrte Damen und Herren, Ladies and Gentlemen, Mesdames et Messieurs, damit mich auch jeder versteht“, so begrüßte Harald Schierl in feinstem Gehrock mit Zylinder die Gäste. Und das hat auch jeder noch verstanden, dann ging es auf der Bühne in tiefstem Schwäbisch los. In diesem Lustspiel standen die drei Ehepaare Eberle, Pfeiffle und Gruber im Mittelpunkt, bei denen der Haussegen wegen des attraktiven, neuen Nachbarn Benno in Schieflache geriet.

Bei der Premiere am Samstagabend amüsierten sich rund 280 Zuschauer, darunter auch die Theatergruppen aus Friedingen an der Donau, aus Ennetach und aus Engelswies, aufs Feinste über die Verwicklungen der Unterhaltungskomödie. Die zehn Akteure – alle mit Headsets ausgestattet – sorgten mit unglaublicher Situationskomik, hinreißenden Wortspielereien, frechen Sprüchen und vielen lokalen Seitenhieben schier pausenlos für lautstarke Lachsalven und spontanes Kichern. Viel spontaner Szenenapplaus zeigte, dass Doris Voggel und ihre Schauspieler den Geschmack des Publikums getroffen haben.

Frauen engagieren Geisterjäger

In drei Akten von je etwa 40 Minuten startete auf der Bühne mit stilvollem Bühnenbild in Wohnzimmercharakter mit Volldampf voraus der professionelle Angriff auf die Lachmuskulatur von Sabine Strobel, Achim Haga, Doris Voggel, Markus Bednarek, Franz Lehr, Monika Stützle, Elke Massion, Klaus Lehr und Harald Schierl. Neu im Team und als erstes Mal auf der Bühne war Margit Erschig, die kurzerhand als Geisteraustreiber- und Vampirjägerin von den drei Ehefrauen engagiert wurde und dabei sogar die drei Ehemänner eliminieren wollte. Kurz erzählt, ging es in diesem überaus humorvollen Stück um die drei geplagte Ehemänner Heiner, Franz und Alfred und ihren höchst motivierten und zu neuer Jugend erstrahlten, dominanten Ehefrauen Mathilde, Mariele und Vroni. Nach der Sichtung des neu eingezogenen Nachbarn Benno sorgten die Damen für eine Runderneuerung ihrer Fahrgestelle.

Das veranlasste die Männer im Gegenzug dazu, den Fitness- und Personaltrainer Tony Mahony zu engagieren, der die müden alten Knochen wieder in Schwung bringen sollte. Doch es musste ein Plan her, damit die Frauen eine Lektion erhalten. Nicht lang überlegt und unter Zuhilfenahme der männersuchenden Nachbarin Frieda und des neuen attraktiven Nachbarn Benno wurde ein perfider Plan in die Tat umgesetzt.

Mit viel Witz, Charme und dem gewissen Fingerspitzengefühl für die Situation verwöhnten die Darsteller rund zwei Stunden lang die Augen und Ohren ihrer Zuschauer und setzten mit ihrer Premiere ein ganz besonderes Statement für das Können auf lokalen Volksbühnen.

Weitere Vorstellungen finden am Freitag, 22. November, und Samstag, 23. November, jeweils um 19.30 Uhr in der Stadthalle in Scheer statt. Der telefonische Kartenverkauf läuft jeweils von Montag bis Freitag von 19 bis 20 Uhr unter Telefon 0178/2339860, oder auf der Homepage www.kukubue.de.

Karten gibt es aber auch an der Abendkasse.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen