Das Dach auf dem neuen Bootshaus ist zu

Lesedauer: 2 Min
 Auf das neue Bootshaus: Die Paddler der Kanuabteilung des TSV Laiz haben allen Grund zum Feiern.
Auf das neue Bootshaus: Die Paddler der Kanuabteilung des TSV Laiz haben allen Grund zum Feiern. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Es geht voran mit dem Bau des Bootshauses in Scheer. Jüngst konnte Richtfest gefeiert werden.

Für nur knapp eine halbe Stunde unterbrachen die acht Paddler von der Kanu-Abteilung des TSV Laiz die Arbeiten an ihrer Bootshaus-Baustelle in Scheer in der Fabrikstraße, um Richtfest zu feiern. Wenige Vereinsmitglieder hatten über den ganzen Monat Dezember hinweg das Erdgeschoss in umfangreicher Eigenleistung erstellt, die Bodenplatte samt Eckpfeilern aus Beton waren bereits seit Frühling vergangenen Jahres fertiggestellt. Unermüdlich Leitungsträger waren Bauleiter Manfred Raff, Uli Faigle aus Mengen sowie Abteilungsleiter Andreas Kästle.

Die Scheerer Firma Stauß baute die zwei traufseitigen Kniestockwände auf und errichtete darüber die Dachkonstruktion aus Sparren und Mittelpfetten. Der Verein wollte das Dach unbedingt noch vor Weihnachten nach oben hin regensicher schließen.

Ein ehrendes Gedenken galt dem kürzlich verstorbenen Abteilungsgründer Lorenz Steinheber, dem es stets eine wichtige Herzensangelegenheit gewesen war, ein vereinseigenes Bootshaus zu haben. Die Anwesenden genehmigten sich je ein Gläschen Sekt, mehr nicht, denn es galt, noch etwa ein Fünftel der Dachfläche mit Schichtholztafeln zu schließen und mit Folie abzudichten.

Nach Neujahr soll es weitergehen. Die Akteure sind zuversichtlich, dass sie ihr Bootshaus im Frühsommer 2020, wohl im Juni, werden beziehen und einweihen können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen