Applaus, Applaus: Christian Dierberger, Trainer der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen, kann derzeit mit seiner Mannschaft sehr zufried
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Applaus, Applaus: Christian Dierberger, Trainer der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen, kann derzeit mit seiner Mannschaft sehr zufried (Foto: Oliver Kothmann)

Handball-Landesliga, Männer: Heimsieg für HSG MM - TV Pfullendorf punktet auswärtsHSG Mimmenhausen/Mühlhofen - TV St. Georgen 26:22 (10:11) - Die HSG hat ihre Serie ungeschlagener Spiele auf fünf...

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Handball-Landesliga, Männer: Heimsieg für HSG MM - TV Pfullendorf punktet auswärtsHSG Mimmenhausen/Mühlhofen - TV St. Georgen 26:22 (10:11) - Die HSG hat ihre Serie ungeschlagener Spiele auf fünf ausgebaut (vier Siege ein Unentschieden) und schiebt sich langsam aber stetig an die Spitzengruppe heran. Die Reifeprüfung für das Dierberger-Team steht nun am Sonntag (17 Uhr) an, wenn es im direkten Duell mit Tabellennachbar SG Schenkenzell/Schiltach auswärts um Rang drei geht.Der TV St. Georgen hatte sich erkennbar auf die Fahnen geschrieben, den jungen Linzgauern mit hohem physischen Einsatz den Schneid abzukaufen. Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht entscheidend beeindrucken, wenngleich St.Georgen den besseren Start erwischte und mit 2:0 in Führung ging. Der knappe Vorsprung hatte bis zur Pause Bestand, auch, weil die HSG einige hochkarätige Chancen nicht nutzte, was auch am starken Gästeschlussmann lag. Mit einer 11:10-Führung für die Schwarzwälder ging es in die Kabinen. Coach Dierberger stellte zur Pause von einer 6:0- auf eine 5:1-Deckung um, was den Gästen überhaupt nicht schmeckte. Von Minute 31 bis 38 drehte die HSG das Spiel dann, machte aus einem 10:11-Rückstand eine 17:11-Führung.Doch St. Georgen kam nochmal zurück, weil sich Mimmenhausen einige ziemlich billige Ballverluste leistete, die prompt zu Gegentreffern führten. Zur 54. Minute war das Spiel beim Stand von 22:21 für die HSG wieder völlig offen. Dann sorgten Matty Schatz, Markus Allgaier, Timon Sautter und Aaron Buneta mit einer Viererserie für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Linzgauer.„Das war ein verdienter Sieg, auch wenn wir uns das Leben durch die vielen vergebenen Chancen schwerer als nötig gemacht haben“, bilanzierte Christian Dierberger das Spiel der HSG, bei der sich die beiden Schatz-Brüder Vincent und Matty wieder mal Bestnoten verdienten. HSG Mimmenhausen/M.: Ehrmann, Duck - Schlegel, F. Schweda (1), Walther (1), Mai, A. Buneta (6), Kornetzky (1), Maier, Sautter (1), Doru Hosu (1), Allgaier (4), Vincent Schatz (6/2), Matty Schatz (5/1) (ok)SG Gutach/Wolfach - TV Pfullendorf 25:27 (15:13) - In einer spannenden Partie auf Augenhöhe hatte Pfullendorf gegen Schluss die stärkeren Nerven, drehte zwei Minuten vor dem Schlusspfiff das Spiel und besiegte Gutach/Wolfach knapp mit 27:25. Mit 13 Spielern an Bord reiste Pfullendorf zum Aufsteiger. In der 4. Minute gelang Pfullendorfs Staudacher durch einen sicher verwandelten Siebenmeter der erste Treffer in der Partie (0:1). Bis zur 11.Minute legte der TVP immer wieder vor und Gutach/Wolfach glich aus. Durch drei Treffer in Serie konnten sich die Gastgeber dann leicht von Pfullendorf absetzen (6:4). Drei Minuten später hatten die Gäste jedoch den Ausgleich herbeigeführt (7:7). Pfullendorfs Abwehr stand stabil und der flinke Spielmacher Single fand immer wieder die Lücken im gegnerischen Abwehrverbund. Auch Keeper Yaren glänzte wieder einmal mit sehenswerten Paraden. Allerdings fand der TVP nicht zu seinem Tempospiel. Zwischen der 20. und 24.Minute nutzten die Schwarzwälder eine Schwächephase der Linzgauer und platzierten eine Viererserie (12:9). Mit 15:13 für Gutach/Wolfach ging es in die Halbzeit.In der 43. Minute nach einer Dreierserie durch Gutach erzielte Pfullendorfs Abberger in doppelter Unterzahl einen Treffer (21:19), was die Schwarzwälder sichtlich verunsicherte. Ab der 46. Minute musste der TVP wieder in doppelter Unterzahl agieren, da Abberger wegen der dritten Zeitstrafe Rot sah. In der 53.Minute zückten die Unparteiischen wieder die Rote Karte, diesmal umstritten gegen Pfullendorfs Staudacher, denn die Strafe hätte eigentlich ein anderer Pfullendorfer erhalten müssen. Auch Gutach/Wolfachs Gudelius musste dann wegen der dritten Zeitstrafe die Spielfläche verlassen. Die Schlussphase war hochspannend: Pfullendorf drehte in den verbleibenden vier Minuten das Spiel. Nachdem Single den Ausgleich (24:24) herbeigeführt hatte, gelangen Brändlin und Luu Duc zwei Treffer (24:26). Einen Gegentreffer in der 59. Minute kompensierte Brändlin elf Sekunden vor Schluss zum Endergebnis von 27:25 für Pfullendorf. Acht Sekunden vor dem Schlusspfiff setzte Keeper Yaren das Sahnehäubchen auf, als er einen Siebenmeter parierte. Die neue Auswärtsstärke der Linzgauer wurde einmal mehr bestätigt, der TVP festigte seine Position im oberen Tabellendrittel. Im nächsten Heimspiel (Samstag, 20 Uhr) tritt Pfullendorf gegen die SF Eintracht Freiburg an.TVP: Yaren, Lange - Abberger (2), Brändlin (3), Burkert, Gebhardt, Kempf E. (2), Lehmann (4), Luu Duc (2), Scheitler M., Scheitler T. (1), Single (7), Staudacher (6/2).stau)

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.