Zum Saisonauftakt der Razorbacks in der Geberit Arena werden rund 1500 Fans erwartet

Lesedauer: 5 Min
 Die Razorbacks spielen am Samstag gegen die HSU Snipers.
Die Razorbacks spielen am Samstag gegen die HSU Snipers. (Foto: Archiv: Thorsten Kern)
Mandy Streich

Die Ravensburger Football-Mannschaft Razorbacks startet am Samstag, 6. April, in der sonst nur für den Fußball genutzten Geberit-Arena in Pfullendorf in die neue Saison. Da der Ligabetrieb in der Football-Bundesliga Anfang Mai startet und zudem die ersten zwei Spiele der Razorbacks Auswärtsspiele sind, haben die Ravensburger ein regionales Vorbereitungsspiel gegen die HSU Snipers – eine Universitätsmannschaft der Bundeswehr aus Hamburg – organisiert.

Das Vorbereitungsspiel soll seinen Gästen jedoch auch eine Show drum herum bieten. Pfullendorf ist schließlich keine Football-Hochburg, sondern eher auf Grund des SC Pfullendorf als Fußballstadt bekannt.

Aber auch in einer vom Fußball geprägten Stadt gibt es laut Sebastian Trabold, Pressesprecher der Razorbacks, einige Football begeisterte Fans, die American Football nicht nur durch die NFL kennen. „Im Durchschnitt haben wir in Weingarten bei Heimspielen rund 1700 Fans. Wenn das Wetter gut ist, können es auch mal bis zu 4000 werden“, sagt Trabold.

Mindestens 1500 Fans werden erwartet

Für Pfullendorf lasse es sich schwer voraussagen, „aber wir rechnen mit mindestens 1500 Fans bei gutem Wetter“, sagt Trabold. Ein weiterer Pluspunkt für Pfullendorf sei die Nähe zur Staufer Kaserne Pfullendorf.

Die dort stationierten Soldaten kommen so in den Genuss, mit den HSU Snipers eines der wenigen American Football Teams der Bundeswehr direkt vor ihrem Kasernentor live zu sehen. „Es haben sich auch bereits viele Bundeswehrgruppen angemeldet und der Vorverkauf lief auch richtig gut“, sagt Trabold.

Laut Trabold basiere der Kontakt mit den Pfullendorfern auch auf persönlichen Kontakten, da der 19-jährige Lucas Walk aus Pfullendorf bereits seit sieben Jahren bei den Razorbacks spiele. Dreimal die Woche fahre der Pfullendorfer nach Weingarten ins Training. „Das ist dann schon ein enormer Zeitaufwand, den er da hat“, sagt Trabold. Bei ihren Heimspielen hätten sie anhand der Autokennzeichen festgestellt, dass einige Fans aus dem Landkreis Sigmaringen und aus Richtung Albstadt kämen, weshalb sie ihr Testspiel auch in dieser Region machen wollten.

Das Spiel soll auch ein Event sein

Die Razorbacks wollen jedoch nicht nur ein Vorbereitungsspiel in Pfullendorf veranstalten. Wie auch bei ihren Heimspielen in Weingarten üblich, gehört zu einem Spiel der Razorbacks auch ein Event. Glücklicherweise biete die Pfullendorfer Geberit Arena hierzu den perfekten Rahmen.

Ab 12 Uhr können sich die Fans nach der langen Winterpause auf dem Parkplatz vor dem Stadion treffen und beim Essen und Trinken über ihren Lieblingssport fachsimpeln. Um 14.30 Uhr beginnt ein kleines Rahmenprogramm mit Infoständen der Bundeswehr, US Cars und Livemusik und ab 15.30 Uhr steigt dann langsam die Anspannung: Die Tore zum Stadion werden geöffnet und das offizielle Programm beginnt.

Eine liebgewonnene Tradition seien laut Trabold die US Cars, die auch dieses Mal die Cheerleader beider Teams ins Stadion fahren werden. Des Weiteren haben sich auch „Little Joe And The Facking Horns“ für einen Auftritt angekündigt.

Ab 18 Uhr können die Fans dann endlich ihr Team in Aktion sehen und sich auch erstmalig ein Bild von Quarterback Garrett Dellechiaie, dem diesjährigen Importspieler aus den USA, machen. Neben dieser Premiere gibt es auch nach dem Spiel eine Premiere für die Fans. Erstmalig laden die Razorbacks alle Fans zu einer Afterparty mit den Spielern direkt am Stadion ein, um den Start in eine hoffentlich erfolgreiche Saison 2019 zu feiern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen