Zum Feiern reisen Gruppen aus Österreich und der Schweiz an

Lesedauer: 4 Min

Laut ist es am Samstagabend in der Drei-Seen-Halle in Illmensee. Ingesamt zwölf Schalmeien-Gruppen aus der Umgebung und sogar aus der Schweiz und Österreich waren angereist, um mit ihren Auftritten für ein musikalisch abwechslungsreiches Programm zu sorgen. Anlass war das fünfjährige Bestehen der Schalmeienkapelle Illmensee.

Seit fünf Jahren schon gehört die Illmenseer Schalmeienkapelle zu den Aktivposten der Illmenseer Fasnet. Auch außerhalb der närrischen Zeit, wie beispielsweise auf Weihnachtsmärkten, sind sie gern vertreten. Ihr musikalisches Repertoire reicht dabei von Partymusik über Schlager bis hin zu Weihnachtsklassikern. „Bei unseren Auftritten herrscht immer eine klasse Stimmung“, sagt Silvia Alferi, Vorstandsmitglied der Schalmeienkapelle Illmensee. Durch die große Anzahl an teilnehmenden Gruppen sei das Schalmeientreffen in Illmensee schließlich auch ein einzigartiges Event im weiten Umkreis, sagt sie.

Eine der zwölf Gruppen kam extra aus Ravensburg angereist. Die „Ravensburger Rasselbande“ genoss nach ihrem eigenen Auftritt auch noch die Darbietungen der anderen Gruppen und stärkte sich mit regionalen Spezialitäten und verschiedenen Cocktails. „Bei unserem Auftritt ging zum Glück alles glatt“, sagt die 16-jährige Verena Blank. Sie ist seit etwa drei Jahren Mitglied bei der Ravensburger Schalmeienkapelle. „Der heutige Abend ist auf jeden Fall ein großes Ereignis für uns. So weit sind für einen Auftritt noch nie gefahren“, sagt Blank. Auch Schalmeienspieler Lukas Isele ist begeistert. „Die Stimmung hier ist einfach super“, sagt der 17-Jährige. „Eine ganze Halle voller Musiker, die die Leidenschaft zur Schalmei teilen gibt es nicht oft.“ Auch Silvia Alferi ist zufrieden. „Die Halle ist natürlich hauptsächlich mit den Mitgliedern der einzelnen Kapellen gefüllt“, sagt sie. „Aber es sind auch viele Gäste aus Illmensee und Umgebung da, die uns gerne unterschützen und die bei der Musik viel Spaß haben“, sagt Alferi.

Die Schalmeienkapelle Ilmensee ist aus der Fasnet entstanden. „Bei uns hat davor einfach etwas gefehlt“, sagt Silvia Alferi. Dennoch sei die Kapelle unabhängig vom Narrenverein, auch wenn der Gründungszeitraum in der Fasnetszeit lag. „Im Moment zählt unsere Truppe 26 Köpfe“, sagt Alferi. „Wir sind mal mehr, mal weniger Mitglieder, doch das Alterspektrum ist immer groß.“ So sei aktuell das jüngste Mitglied zehn Jahre alt und das älteste Mitglied 55. „Es macht einfach Spaß, hier Musik zu machen. Egal ob alt, oder jung“, sagt Alferi. Die Truppe freue sich auch immer sehr über musikalischen Nachwuchs. Wer mitmachen möchte, muss nicht einmal des Notenlesens mächtig sein, sagt Alferi und begründet diese verblüffende Aussage ganz einfach so:„Die Schalmeien spielen nach Zahlen. Man kann also direkt einsteigen“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen