Verkehr fließt über neuen Kreisverkehr

Lesedauer: 3 Min
Für den Bau der Nord-Ost-Umfahrung gibt es in Pfullendorf noch einiges zu tun. Der überwiegende Teil der Straßenbauarbeiten soll
Für den Bau der Nord-Ost-Umfahrung gibt es in Pfullendorf noch einiges zu tun. Der überwiegende Teil der Straßenbauarbeiten soll im Frühjahr 2019 in Angriff genommen werden. (Foto: Sebastian Kahnert/dpa)
Schwäbische Zeitung

Weitere Informationen zu Verkehrsbeschränkungen, Sperrungen und Umleitungen gibt es im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem des Landes Baden-Württemberg: www.baustellen-bw.de

In Pfullendorf schreiten die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt der Nord-Ost-Umfahrung voran. Wie das Regierungspräsidium Tübingen mitteilt, wurde inzwischen der Umbau des Knotenpunkts der Landesstraßen 268 neu und 201 zu einem Kreisverkehr abgeschlossen. Dadurch konnte der Verkehr zwischen Pfullendorf und Denkingen am Dienstag wieder freigegeben werden. Gesperrt ist inzwischen allerdings die Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Wohngebiet Roßlauf und der Spitalmühle.

Seit Ende Mai baut das Regierungspräsidium die Kreisstraße 8233 zwischen Wattenreute und Sylvenstal aus. Sie erhält mit dem Ausbau eine befestigte Fahrbahnbreite von sechseinhalb Metern und wird nach Beendigung der Gesamtmaßnahme zur Landesstraße L 268 neu umgestuft. Der neue Kreisverkehr im Ortsteil Denkingen, der am Dienstag freigegeben wurde, dient der Anbindung der Landesstraße 268 neu an die bestehende Landesstraße 201.

Begonnen haben inzwischen auch die Arbeiten für die erste Brücke. Dafür wird die Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Wohngebiet Roßlauf und der Spitalmühle tiefergelegt. Während der Bauarbeiten ist die Straße für den Verkehr vollständig gesperrt, voraussichtlich bis zum Frühjahr 2019. Autos werden über die Landesstraße 194 und die Kreisstraße 8272 umgeleitet. Aus Sicherheitsgründen wird auch der Fußgänger- und Radverkehr umgeleitet. Anwohner können das Wohngebiet Roßlauf aber auch weiterhin erreichen.

Begonnen wird auch mit der Vorschüttung für den späteren Straßendamm der Umfahrung zwischen der Bahnlinie Pfullendorf-Aulendorf und dem Gewerbegebiet Hesselbühl. Parallel dazu werden zudem Kanäle verlegt. Diese Bauarbeiten beeinträchtigen den Verkehr allerdings nicht. Lediglich mit Baustellenverkehr auf den Zufahrtsstraßen sei zu rechnen, schreibt das Regierungspräsidium Tübingen in einer Pressemitteilung.

Der überwiegende Teil der Straßenbauarbeiten soll im Frühjahr 2019 in Angriff genommen werden. Ab diesem Zeitpunkt sollen auch drei weitere Bauwerke entstehen. Die Gesamtkosten in Höhe von rund 6,8 Millionen Euro übernimmt das Land Baden-Württemberg. Über die Verkehrsführung während der nachfolgenden Bauphasen will das Regierungspräsidium rechtzeitig im Vorfeld informieren. Für Behinderungen bittet die Behörde die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Weitere Informationen zu Verkehrsbeschränkungen, Sperrungen und Umleitungen gibt es im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem des Landes Baden-Württemberg: www.baustellen-bw.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen