Sparkasse schüttet Geld an Vereine aus

Lesedauer: 4 Min

Vom PS-Sparen der Sparkasse mit den Vorstandsvorsitzenden Hubert Rist (Dritter von links), Carsten Knaus (Zweiter von rechts) u
Vom PS-Sparen der Sparkasse mit den Vorstandsvorsitzenden Hubert Rist (Dritter von links), Carsten Knaus (Zweiter von rechts) und Regionaldirektor Bernd Ruther (rechts) profitieren Michael Rothweiler, Jobst Michael Florus, Bernhard Grimm, Petra Weikert, Gerda Gebert, Andre Mutter, Markus Vöhringer, Florian Blum, Nicolas Zeiser und Olaf Brandt. (Foto: Cäcilia Krönert)
Cäcilia Krönert

„So wie Sie ihren Teil für die Region beitragen, so sind auch wir ein Stück der Region und wollen ein Stück zurückgeben“, sagte Hubert Rist am Montag in der Sparkassen-Filiale am Stadtsee. „Gemeinschaft funktioniert durch Vereine, das ist unsere Botschaft“, gab der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch bei der Scheckübergabe der jährlichen Spende aus dem PS-Sparen an die geladenen Vertreter der Turn- und Sportvereine Pfullendorfs und Umgebung zu verstehen.

Es sei eine klare „Win-Win-Situation“ für alle, so Rist auf neudeutsch, was dieses einfache Sparprodukt der Sparkasse, das PS-Sparen biete. Beim Erwerb eines Loses werden vier Euro sofort auf einem Sparkonto gespart und ein Euro kommt als Gewinnbeitrag ins System, bei dem man monatlich bei Auslosung bis zu 5000 Euro gewinnen kann.

Mehr als 101 000 Lose

Das Gewinnsparen ist eine Erfindung der Vereinsbank Wiesbaden, die am 22. September 1950 ihre Arbeit als der Gewinnsparverein Wiesbaden im Hause der Vereinsbank aufnahm. Zunächst gründeten die Volksbanken und andere Genossenschaftsinstitute Gewinnsparvereine. Ab 1952 übernahmen die Sparkassen die Idee, so auch die Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch. Das PS-Sparen wurde 2017 von den Kunden rege genutzt und es wechselten 101 065 Lose ihre Besitzer. Aus dem PS-Reinertrag hat die Sparkasse in den vergangenen fünf Jahren mehr als 100 000 Euro für soziale und kulturelle Zwecke in der Region ausgeschüttet. In diesem Jahr wurden mehr als 25 000 Euro erwirtschaftet, 5500 Euro verteilte die Sparkasse an die Sport- und Turnvereine in Pfullendorf und der Umgebung.

„Logischerweise weiß man, warum man in Turn- und Sportvereine geht, weil die Gemeinschaft so wichtig ist“, sagte Rist. Rund 786 Euro erhielten der Sportverein Denkingen, der Sportverein Herdwangen, der Sportverein Großschönach, der Sportverein Illmensee, der Turn- und Sportverein Aach-Linz, der Sportclub Pfullendorf und der Turnverein Pfullendorf.

„Wir werden davon einen neuen Jugendtrikotsatz kaufen“, sagte Florian Blum vom Sportverein Denkingen. Der TV Pfullendorf kauft von dem Geld neue Trikots für die Handballjugend und für das Kindergeräteturnen. „Es ist so wichtig, den Kleinen das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu vermitteln. Mit einheitlichen Trikots erreichen wir genau das“, sagte Gerda Gebert, Vorsitzende des Turnvereins Pfullendorf. Das Geld gehe in die Jugendarbeit, so Jobst Michael Florus, Vorsitzender des SC Pfullendorf. „Ein Verein funktioniert ganz toll, Erfahrene nehmen die Jungen mit und leiten sie. Alle haben ein tolles Erlebnis dabei. Gemeinschaft funktioniert durch Vereine, das ist unsere Botschaft“, betonte Hubert Rist bei der Spendenübergabe an die Vereine.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen