Immer mehr Sparkassenkunden erledigen ihre Bankgeschäfte am Computer oder an Automaten. Deshalb stellten die Vorstände Hubert Ri
Immer mehr Sparkassenkunden erledigen ihre Bankgeschäfte am Computer oder an Automaten. Deshalb stellten die Vorstände Hubert Rist (links) und Carsten Knaus die Öffnungszeiten der Filialen auf den Prüfstand. (Foto: Anthia Schmitt)
Anthia Schmitt

Trotz des weiterhin niedrigen Zinsniveaus blickt die Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch auf ein gutes Jahr 2017 zurück. Bei einer Pressekonferenz stellten die Vorstände Hubert Rist und Carsten Knaus am Freitag das Jahresergebnis vor. Gleichzeitig informierten sie über die reduzierten Öffnungszeiten, die seit April für alle Filialen im Geschäftsgebiet gelten, und über die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung.

Bankgeschäfte im Internet und am Automaten nehmen bei den Sparkassenkunden eine immer größere Rolle ein. Deshalb kamen die Öffnungszeiten der Filialen auf den Prüfstand. „Die Servicezeiten wurden um etwas mehr als 40 Wochenstunden für alle 13 Filialen reduziert“, sagte Hubert Rist. Er hob hervor, dass man sich bewusst entschlossen habe, keine Filialen ganz zu schließen, sondern die Öffnungszeiten an den tatsächlichen Kundenbedarf anzupassen. „Die Region, für die wir einst gegründet wurden, ist uns wichtig“, ergänzte Carsten Knaus. „Wir wollen weiterhin in der Fläche präsent sein.“ Mit den Änderungen bei den Öffnungszeiten wurde die telefonische Erreichbarkeit für das gesamte Geschäftsgebiet verbessert und ein Kunden-Service-Center mit verlängerten Zeiten eingerichtet. Vier eigens geschulte Mitarbeiter nehmen dort Kundenwünsche entgegen, erledigen kleinere Aufgaben oder vermitteln Termine für persönliche Beratungsgespräche.

„Wir sind unter den gegebenen Bedingungen zufrieden und haben gute Arbeit gemacht“, sagte Hubert Rist über das Geschäftsergebnis 2017, das einen Bilanzgewinn von 800 000 Euro ausweist, der komplett den Sicherheitsrücklagen zugeführt wird. Die Bilanzsumme wuchs gegenüber dem Vorjahr um 17 Millionen Euro auf 768 Millionen Euro. Die Kundenkredite erhöhten sich um 19 Millionen Euro, von denen rund die Hälfte auf den privaten Wohnungsbau entfallen, auf 496 Millionen Euro. Besonders erfreulich für die Sparkasse: Dank der guten wirtschaftlichen Lage gibt es im gewerblichen und im privaten Bereich kaum Risikokredite. Die Kundeneinlagen stiegen im vergangenen Jahr um 31 Millionen Euro auf 592 Millionen Euro. Einen Anstieg um zwei Millionen Euro auf 91 Millionen Euro verzeichnete die Sparkasse beim Wertpapiervermögen ihrer Kunden.

110 000 Euro, darunter eigene Mittel, die aufgrund der erschwerten Ertragslage gegenüber früheren Jahren etwas zurückgefahren wurden, und Erlöse aus dem PS-Sparen gingen als Zuwendungen an mehr als 140 Vereine, Schulen, Kindergärten und soziale Einrichtungen. Durch „Umgestaltungen“, so Hubert Rist, und die normale Personalfluktuation wurden sechs Arbeitsplätze abgebaut. 142 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit sowie zehn Auszubildende sind derzeit bei der Sparkasse beschäftigt.

Insgesamt blicken die Vorstände optimistisch in die Zukunft – auch wenn nie sicher sei, welche Auswirkungen weltpolitische und weltwirtschaftliche Entwicklungen hätten. „Wir haben eine positive Grundstimmung und eine positive Erwartung für unsere Raumschaft“, sagte Hubert Rist. Die Unternehmer in der Region nutzten die gute Wirtschaftslage dazu, ihre Betriebe zukunftsfähig aufzustellen. Rist erwartet für 2018 weiterhin eine positive Entwicklung der heimischen Konjunktur, eine niedrige Arbeitslosenquote und ein „moderates Wachstum“ beim Kredit- und Einlagengeschäft der Sparkasse.

Wichtig war den beiden Vorständen die europäische Datenschutz-Grundverordnung, die im Mai in Kraft tritt und den Umgang mit personenbezogenen Kundendaten neu regelt. „Für unsere Kunden ergeben sich aufgrund dieser gesetzlichen Regelung keine Änderungen“, sagte Carsten Knaus. „Die Daten unserer Kunden sind Grundlage für die Geschäftspartnerschaft und dienen nicht der Weitergabe.“ Der Umgang, die Speicherung und die Nutzung von Kundendaten erfolgten bei der Sparkasse von jeher „zuverlässig, verantwortungsbewusst und mit größter Sorgfalt“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen