SC Göggingen bleibt spitze

Lesedauer: 9 Min

Mit harten Bandagen gekämpft wurde im Derby zwischen der SG Herdwangen/Großschönach und dem SV Denkingen II. Hier versucht sich
Mit harten Bandagen gekämpft wurde im Derby zwischen der SG Herdwangen/Großschönach und dem SV Denkingen II. Hier versucht sich der Herdwanger Alexander Haug (rotes Trikot) gegen Michael Geiger durchzusetzen. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Schwäbische Zeitung
Anthia Schmitt

Der SC Göggingen hat auch das vierte Spiel gewonnen, bleibt nach einem 4:2-Sieg gegen die Sportfreunde aus Owingen an der Tabellenspitze. Das Feld der Verfolger mit sechs Zählern ist kleiner geworden: Der VfR Sauldorf besiegte auswärts Mitaufsteiger Bodensee Türkgücü Markdorf mit 6:2, der SV Denkingen II gewann in Herdwangen mit 2:1 und der SV Bermatingen war vor eigenem Publikum gegen Kluftern mit 4:2 erfolgreich. Am Ende der Tabelle sitzen der FC Kluftern und die Sportfreunde Owingen/Billafingen fest, die beide aus den bisherigen vier Spielen nur einen Punkt mitnehmen konnten.

TuS Immenstaad – SV Meßkirch 2:1 (2:0) – Tore: 1:0 Riegger (15.), 2:0 Heberle (28.), 2:1 Kronenthaler (50.) – Schiedsrichter: Basöz (Markelfingen) – Zuschauer: 100 - Der Bezirksliga-Absteiger TuS Immenstaad war in einem kampfbetonten Spiel trotz einiger Ausfälle in der ersten Spielhälfte dominierend und ging folgerichtig bis zur Pause mit zwei Treffern in Führung. Nach einer Flanke von Mayer stellte Riegger das 1:0 her. Heberle erhöhte den Vorsprung mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern. Danach drängten die Gäste aus Meßkirch auf den Anschlusstreffer. Erfolgreich war Kronenthaler am Anfang des zweiten Durchgangs mit einem unhaltbaren Fernschuss. Die Meßkircher bekamen nun Oberwasser. Sie wollten den Gleichstand und zeigten viel Kampfgeist, sodass Immenstaads Torhüter Messmer mehrfach gefordert war. Der Spielausgang blieb bis zum Schluss offen, denn auch auf Immenstaader Seite gab es gute Tormöglichkeiten.

SpVgg. F.A.L. II – SC Markdorf II 2:4 (2:1) – Tore: 1:0 Eigentor (4.), 2:0 Eschbach (31.), 2:1 Winter (41.), 2:2 Miller (54.), 2:3 Posprich (56.), 2:4 Winter (77.) – SR: Ardemani (Oberteuringen) – Zuschauer: 100 - Die Frickinger Reserve verspielte einen 2:0-Vorsprung. Die Platzherren starteten druckvoll und beherrschten das Spiel in den ersten 30 Minuten. Bei einem Angriff in der Anfangsphase hatte der Markdorfer Posprich den Fuß unglücklich dazwischen, sodass der Unparteiische den Treffer als Eigentor wertete. Den zweiten Treffer markierte Eschbach nach einem Zuspiel von Müller. Danach waren sich die Frickinger ihrer Sache zu sicher. Konzentration und Laufbereitschaft ließen nach. Winter mit einem schön herausgespielten Tor verkürzte den Rückstand noch vor der Pause. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Markdorfer überlegen. Nach Treffern von Miller und Posprich lagen die Gäste mit 3:2 vorn. Beim vierten Treffer profitierte Winter von einer Unstimmigkeit in der Frickinger Abwehr.

SG Herdwangen/Großschönach – SV Denkingen II 1:2 (0:2) – Tore: 0:1 Allgaier (13.), 0:2 Bezikofer (45.), 1:2 Fügner, P. (85.) – Schiedsrichter: Kükler (Pfullendorf) – Zuschauer: 50 - Die Herdwanger starteten unkonzentriert in das Derby gegen die Denkinger Reserve und kassierten den ersten Treffer, als Allgaier eine Flanke aus sechs Metern einschoss. Danach besannen sich die Platzherren und drängten auf den Ausgleich. Sie versäumten jedoch, ihre Chancen zu nutzen. Stattdessen erhöhten die Gäste in der Verlängerung der ersten Spielhälfte nach einem Konter den Vorsprung. Auch nach der Pause traten die Herdwanger druckvoll auf und kamen zu mehreren Chancen, die sie jedoch nicht nutzten. Besser machte es Fügner, der den Ball nach einem Zuspiel von Böhringer aus acht Metern einschob.

FC Überlingen II – SC Pfullendorf II 0:5 (0:2) – Tore: 0:1 Abdulahad, K. (6. Foulelfmeter), 0:2 Onuoha (14.), 0:3 Onuoha (55.), 0:4 Abdulahad, K. (71.), 0:5 Hänsler (77.) – Schiedsrichter: Doruk (Singen) – Zuschauer: 70 - In Überlingen standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Beide Seiten kamen zu zahlreichen Chancen, wobei die Gäste aus Pfullendorf die ihren nutzten, während die Heimelf im Abschluss zu unsicher war. Die Gäste gingen früh durch einen Strafstoß nach einem Foul an Abdulahad von Gördük in Führung und erhöhten den Vorsprung durch Onuoha. Danach kamen die Platzherren besser ins Spiel, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen. Nach der Pause zogen sich die Pfullendorfer zurück und warteten auf Konterchancen. Onuoha traf zum 3:0 und Abdulahad erhöhte mit einer Einzelaktion auf 4:0, bevor Hänsler nach einem Konter den 5:0-Endstand herstellte. Einen Strafstoß der Überlinger schoss Kracheel in der 60. Minute am Tor vorbei.

SC Göggingen – Spfr. Owingen/Billafingen 4:2 (1:2) – Tore: 0:1 Seger (4.), 0:2 Seger (28.), 1:2 Stolz (43.), 2:2 Filip (49.), 3:2 Stärk, A. (68. Fouelfmeter), 4:2 Burth (76.) – Schiedsrichter: Frey (Sigmaringen) – Zuschauer: 60 - Der SC Göggingen hat auch das vierte Spiel der Saison trotz eines 0:2-Rückstands gewonnen. In der ersten Hälfte fand die Heimelf nicht in ihren Rhythmus. Seger brachte die Gäste kurz nach Spielbeginn mit einem Flachschuss aus 16 Metern in Führung. Göggingens Torhüter Selg trug seinen Teil zum 2:0 für die Owinger bei, verhinderte aber wenig später den 0:3-Rückstand seiner Mannschaft mit einer tollen Parade. Den Anschluss stellte Stolz mit einem Schuss aus kurzer Distanz her. Nach der Pause traten die Gastgeber stärker auf. Den Gleichstand stellte Filip nach einem Querpass von Stolz her. Nach einem Foul an Filip hämmerte Stärk den fälligen Strafstoß zur Führung ins Netz. Der vierte Treffer der Gögginger ging auf das Konto von Burth nach einem Pass von Stolz. Die Gäste hatten im weiteren Spielverlauf Möglichkeiten für den Anschlusstreffer, die sie aber nicht nutzten.

Bodensee Türkgücü Markdorf – VfR Sauldorf 4:6 (1:3) – Tore: 0:1 Sjutkin (1.), 0:2 Dukart, E. (3.), 1:2 Kirsan (14.), 1:3 Sjutkin (32.), 1:4 Ciuntu (48. Foulelfmeter), 2:4 Kirsan (56.), 3:4 Kirsan (76.), 4:4 Matur (80.), 4:5 Moor (83.), 4:6 Dukart, E. (86.) – Schiedsrichter: Löw (Friedrichshafen) – Zuschauer: 40 - Die beiden Aufsteiger lieferten sich ein dramatisches Duell mit zehn Toren, dessen Ausgang bis zum Schluss spannend blieb. In der Anfangsphase dominierten die Gäste aus Sauldorf und lagen nach schnellen Kontern von Sjutkin und Dukart mit 2:0 vorn. Kirsan konnte zwar den Markdorfer Rückstand verkürzen, doch Sjutkin stellte noch vor der Pause den alten Abstand wieder her. Nach dem Seitenwechsel und dem 1:4-Rückstand nach einem Foulelfmeter des Sauldorfers Ciuntu, starteten die agressiveren Platzherren eine Aufholjagd. Nach 80 Spielminuten stand es nach Toren von Kirsan und Matur 4:4. In der Schlussphase hatten die Sauldorfer wieder das Glück auf ihrer Seite: Moor nach einem Freistoß und Dukart mit einem Schuss aus 18 Metern sorgten für das 6:4-Endergebnis.

SV Bermatingen - FC Kluftern 4:2 (1:1) – Tore: 1:0 Nikiforov (2.), 1:1 Goldman (29.), 2:1 Fink (66.), 3:1 Fink (67.), 4:1 Heimgartner (90. + 2), 4:2 Hyseni (90. + 3 Foulelfmeter) – Gelb/Rot: Kelbing (74. SV Bermatingen), Nikiforov (90. + 2 SV Bermatingen) - Schiedsrichter: Kölschbach (Emmingen) – Zuschauer: 100 - Die Platzherren überraschten den Bezirksliga-Absteiger aus Kluftern im Derby mit einem frühen Tor, als Nikiforov den Ball nach einem Freistoß von Heimgartner einköpfte. Goldmann sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Ausgleich. Nach der Pause sorgte Bermatingens Spielertrainer Fink mit einem Abstauber und einem Alleingang für die vorzeitige Entscheidung. Die Gäste gaben trotzdem nicht auf. Ein direkt verwandelter Freistoß von Heimgartner in der Nachspielzeit führte zum 4:1 für die Heimelf. Im Gegenzug verkürzte Klufterns Mittelfeldmann Hyseni mit dem fälligen Strafstoß nach einem Foul von Nikiforov zum 2:4-Endstand.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen