Prozessor-Problem ist Thema beim Computerstammtisch

Lesedauer: 5 Min

Heinz Kraus bringt Senioren mit dem Computer in Kontakt und hilft bei Problemen.
Heinz Kraus bringt Senioren mit dem Computer in Kontakt und hilft bei Problemen. (Foto: Carmen Jaspersen/dpa)
Schwäbische Zeitung

Senior-Internet-Helfer Heinz Kraus lädt für Freitag, 13. April, zu seinem nächsten Computerstammtisch ein. Im Vereinsheim des TSV Aach-Linz geht es von 9.30 bis 11.45 Uhr unter anderem um das Thema Sicherheit, das aktuelle Hardware-Prozessor-Problem, das digitale Erbe und Neuerungen im Office-Paket von Libre.

Was das Prozessor-Problem betrifft, erklärt Heinz Kraus die Möglichkeiten einer zumindest halbseitigen Absicherung durch Software-Updates. „Größte Vorsicht und stets aktuelle Browser-Versionen sind aber auch beim direkten Internetzugang erforderlich, denn für das Spectre-Syndrom gibt es noch keine eindeutige und sichere Lösung“, schreibt der Senior-Internet-Helfer in einer Pressemitteilung. „Es ist ein Skandal, wie mit den Nutzern umgegangen wird.“ Die verantwortlichen Unternehmen verharmlosten die gewaltige Sicherheitslücke und überhäuften die Anwender mit Updates, die meist nach wenigen Tagen schon wieder geflickt werden müssen.

Die Fachwelt rätselt

Meist seien diese Updates nicht hilfreich, sondern verhinderten oder störten im Einzelfall sogar andere Anwendungen, schreibt der Senior-Internet-Helfer in seiner Pressemitteilung. Während Industrie und Handel weiter fehlerhafte Prozessoren verkauften, rätsele die Fachwelt und rate zur Geduld und zum Software-Update. „Das alles klingt ungefähr so, als ob ein Kfz-Meister zum Fahren ohne Sicherheitsgurt rät“, schreibt Heinz Kraus.

Beim seinem nächsten Computerstammtisch geht es aber auch um das digitale Erbe, um Neuerungen im Office-Paket von Libre, das Systempflege-Programm CCleaner und den Werbe-Blocker „U-Block“. Schwerpunktthema des Vormittags ist die Systempflege mit unterschiedlichen, praktischen und immer portabel nutzbaren Programmen. Diese müssen nicht auf dem PC installiert werden und erfordern keine Registrierung, sondern sind über einen USB-Stick direkt und an mehreren Computern nutzbar.

Darüber hinaus gibt Heinz Kraus beim Computerstammtisch Tipps zur sinnvollen Systempflege. Wer sich daran nicht selbst traut, kann sich für einen Workshop anmelden, bei dem die entsprechenden Programme unter Anleitung am eigenen Notebook ausgeführt werden können. Dieser Workshop findet am Freitag, 27. April, statt.

Stammtisch ist Heinz Kraus’ 175. Veranstaltung

Der Computerstammtisch am 13. April ist der insgesamt 175. unter der Leitung von Senior-Internet-Helfer Heinz Kraus. Wie dieser berichtet, besuchten in den vergangenen 13 Jahren knapp 4100 Gäste seine Veranstaltungen, bei denen sie sich über Windows, Office, das Internet, Hard- und Software, DSL sowie Gefahren durch Viren, Würmer und Trojaner informierten. „Angefangen hat alles im Herbst 2006“, schreibt Heinz Kraus in einer Pressemitteilung. „Damals hatten die meisten Senioren einen Desktop-PC zu Hause, der meistens von der ganzen Familie genutzt wurde.“ Beim aktuellen Betriebssystem habe es sich meistens um Windows XP gehandelt. Einige Rechner seien aber auch immer noch mit Windows 2000 oder Windows 98 bestückt gewesen. „Nur wenige fanden den Weg ins Internet – und wenn, dann nicht unbedingt schnell.“

Bei der ersten Informationsveranstaltung zum Homebanking hätten sich unter den mehr als 20 Gästen gerade einmal zwei Nutzer befunden. Heute nutze gut die Hälfte der Stammtischbesucher diese Möglichkeit und/oder Bezahldienste wie Paydirekt oder Paypal. Nahezu jeder habe inzwischen auch schon mal etwas im Internet gekauft. Heutzutage habe nahezu jeder ältere Nutzer sein eigenes Notebook – und oft noch einen Tablet-PC und/oder Smartphone dazu. Auf www.webdrei.blogspot.de betreibt Heinz Kraus einen eigenen Blog.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen