Organistin spielt Stücke von Bach und Brahms

Lesedauer: 4 Min
Die Organistin Katelyn Emerson aus den USA zeigt ihr Können beim Konzert am Sonntag, 5. Juli.
Die Organistin Katelyn Emerson aus den USA zeigt ihr Können beim Konzert am Sonntag, 5. Juli. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

In Kirchen sind seit kurzer Zeit wieder Orgelkonzerte erlaubt, aus diesem Grund wird der Auftritt von Katelyn Emerson am Sonntag, 5. Juli, stattfinden. Beginn ist um 18 Uhr in der St. Jakobus Kirche, das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Geändert hat sich indessen das Motto des Konzerts. Ursprünglich sollte es als Wandel-Orgel-Konzert „Von Maria Schray nach St. Jakobus“ angeboten werden. Zu hören sein werden nun Werke von Joseph Haydn, Alexandre-Pierre-François Boëly, Johannes Brahms, Louis Vierne und Jean Langlais. Außerdem wird Emerson an der großen Albiez-Orgel Stücke von Johann Sebastian Bach spielen, dessen Todestag sich am 28. Juni zum 270. mal jährt.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich. Die Platzkarten sind bei der Linzgau Buchhandlung in Pfullendorf und per Telefon unter 07552/8160 möglich. Die Anzahl der Plätze ist auf 50 beschränkt. Bei ausreichenden Platzkapazitäten können auch spontane Gäste das Konzert besuchen, wenn sie ihre Kontaktdaten am Eingang hinterlassen. Beim Betreten der Kirche ist ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich, der am Platz abgenommen werden darf, teilt der Veranstalter mit. Das Konzert ist kostenfrei.

Die Organistin des Abends stammt aus den Vereinigten Staaten, um genau zu sein aus Maine. Sie gab bisher Konzerte in Europa, Nordamerika und Asien. Die Kirchenmusik-Zeitschrift Musica Sacra berichtet zudem über sie. Emerson ist außerdem Preisträgerin etlicher Wettbewerbe auf drei Kontinenten.

Der Deutsche Akademischer Austauschdienst ermöglicht es ihr, zurzeit im Master-Orgel-Programm bei Ludger Lohmann an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart zu studieren. Ein Fulbright-Stipendium ermöglichte es ihr im Studienjahr 2015/2016 am Konservatorium in Toulouse (Frankreich) Orgel, Cembalo, Hammerklavier und Generalbass bei Michel Bouvard, Jan Willem Jansen und Yasuko Uyama-Bouvard am Konservatorium in Toulouse (Frankreich) zu studieren, heißt es in der Meldung weiter.

Im Mai 2015 schloss Emerson ihr Bachelor-Doppelstudium in den Fächern Orgel und Französisch mit den Nebenfächern Musikgeschichte und historische Aufführungspraxis der Klaviermusik am „Oberlin College and Conservatory“ ab. Ihre Ausbildung zur Organistin begann 2005 durch ein Stipendium der Young Organist Collaborative.

Von September 2016 bis 2018 war Emerson als Assistenzorganistin und Chorleiterin im kirchenmusikalischen Team der Bostoner „Church of the Advent“. Ihre Aufgaben bestehen unter anderem darin, die historische Aeolian-Skinner Orgel zu spielen und die beiden Chöre der Kirche, einen Profi- und einen Laienchor, zu leiten.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade