Neue Samen fürs Forstrevier Otterswang

Lesedauer: 2 Min
 Baumaktion
Baumaktion (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Am vergangenen Freitag haben rund drei Dutzend Erwachsene und Kinder im Wald des Reviers Otterswang 30 Kilogramm Saatgut für Tannen ausgebracht und im Fürstenwald in Ochsenhausen 300 Douglasien, Kirschbäume, Bergulmen, Speierlinge und Elsbeerbäume gepflanzt. Beide Aktionen fanden für die landesweite Kampagne „Mein Baum fürs Land“ bei idealem Pflanzwetter statt: Es war nass und regnerisch und trotzdem machten annähernd 40 Erwachsene und Kinder mit. Unter den Teilnehmern war auch Landrat Heiko Schmid, der im Revier Otterswang Tannensamen einbrachte, nachdem er bereits am vergangenen Montag gemeinsam mit Ochsenhausens Bürgermeister Andreas Denzel und Kreisforstamtsleiter Georg Jehle im Fürstenwald in Ochsenhausen einen Walnussbaum gepflanzt hatte. Nebenbei nutzten etliche Teilnehmer die Aktion, um sich mit den anwesenden Mitarbeitern des Kreisforstamts über die Zukunft des Waldes auszutauschen und ihre Fragen zu stellen. Ziel der landesweiten Aktion, die bundesweit unter dem Begriff „Einheitsbuddeln“ läuft, ist es, auf den Zustand des Waldes nach der Dürre im vergangenen Jahr aufmerksam zu machen und seine Bedeutung für den Klimaschutz zu unterstreichen. Mit beiden Aktionen sollen die Menschen für den Schutz des Waldes sensibilisiert und auf seine wichtigen vielfältigen Funktionen hingewiesen werden. Foto: Landratsamt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen