Neue Kunst am Ried feiert 20-jähriges Bestehen

Lesedauer: 4 Min
Susanne und Cornelius Hackenbracht veranstalten zum 20-jährigen Bestehen ihres Werkparks „Neue Kunst am Ried“ eine große Ausstel
Susanne und Cornelius Hackenbracht veranstalten zum 20-jährigen Bestehen ihres Werkparks „Neue Kunst am Ried“ eine große Ausstellung. Gezeigt werden auch gegenständliche Bildhauerarbeiten des Künstlers Hansjörg Kuss. (Foto: Anthia Schmitt)
Schwäbische Zeitung
Anthia Schmitt

Die Ausstellung „Aufbruch“ wird am Sonntag, 13. Mai, um 11 Uhr mit einer Vernissage und einem Rückblick auf 20 Jahre künstlerisches Schaffen im Werkpark „Neue Kunst am Ried“ eröffnet. Anschließend sind die Galerie und das Freigelände den ganzen Tag über für Besucher geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf www.neue-kunst-am-ried.de und auf www.kunst-zazo.de.

Mit einer großen Ausstellung feiern Susanne „Zazo“ Hackenbracht und Cornelius Hackenbracht im Sommer das 20-jährige Bestehen ihres Werkparks „Neue Kunst am Ried“. Die beiden Künstler sind zwar privat schon seit einiger Zeit kein Paar mehr, ihr Kunstprojekt setzen sie aber gemeinsam fort. Beide haben auch noch ihre Werkstätten auf dem Grundstück im Ortsteil Ruhestetten, das die beiden 1996 erworben und nach und nach erweitert haben.

Eine ganze Menge ist in den 20 Jahren am Rand des Ruhestetter Rieds passiert: Aus dem drei Hektar großen Gelände wurden acht Hektar. Dort entstanden neben den bildhauerischen Arbeiten von Cornelius Hackenbracht und den sonnengelben Stahlskulpturen von Zazo unterschiedliche Kunstprojekte wie der Findlingsweg, die Gingoallee, die Außenküche, die Erdmodulationen, das alte Schiff oder der Ateliergarten – und nicht zuletzt die baubotanischen Versuchsobjekte mit dem Weidenturm und dem Weidensteg.

Wohnwagen für Gast-Künstler

Dazu richteten die Hackenbrachts unter dem Dach ihrer Scheune eine Galerie ein, die Platz für die Ölbilder von Zazo und andere Kunstwerke bietet, die nicht Wind und Wetter ausgesetzt werden sollen. Vieles entstand gemeinsam mit anderen Künstlern und Kunsthandwerkern, die länger oder kürzer in einem der im Garten aufgestellten Wohnwagen lebten und arbeiteten, oder fanden, dass ihre Werke bei „Neue Kunst am Ried“ richtig aufgehoben sind.

So entstand in den zwei Jahrzehnten eine riesige Ausstellung mit Objekten, Skulpturen, Bildern, Fotos und vielem mehr, die es bei einem Spaziergang durch den Werkpark zu entdecken gilt. Die Hackenbrachts sprechen von einer „Anlaufstelle für Kunst“. Für weitere Entwicklungen hätten sie noch viele Ideen.

Offizieller Start ins Jubiläumsjahr ist am Sonntag, 13. Mai, mit einem Tag des offenen Ateliers und der Eröffnung der neuen Ausstellung „Aufbruch“. Bei dieser zeigen die Hackenbrachts neben ihren eigenen Arbeiten vor allem Werke von Künstlern, die schon früher bei „Neue Kunst am Ried“ ausgestellt haben – beispielsweise von Fotograf Siegfried Endres aus Wald, Maler Björn Gebhard aus Pfullendorf, Bildhauer Hansjörg Kuss aus Herdwangen-Schönach, Maler und Restaurator Jürgen Schulz-Lorch aus Sigmaringen, von Hansjörg Beck (Illmensee) mit seinen kinetischen Eisenobjekten oder von Fotograf Stefan Fischer aus Sonthofen. Dieser präsentiert gemeinsam mit Zazo ein neues Projekt aus Malerei und Film.

„Es war uns wichtig, dass die Menschen, die uns immer begleitet haben, auch im Jubiläumsjahr dabei sind“, sagt Zazo. Sie freut sich besonders, dass auch Anna Kalberer kommt – eine Sängerin und Musikerin aus Heggelbach, die schon die Eröffnung vor 20 Jahren musikalisch begleitete. Im Lauf des Sommers sind dann noch weitere künstlerische Veranstaltungen geplant. So ist ab Juni der Künstler Karl Rudi Domidian („Hundefänger“) – zu Gast. Am Samstag, 9., und Sonntag, 10. Juni, gibt es einen Tag des offenen Ateliers in Kooperation mit dem Internationalen Bodensee-Club. Ab Freitag, 13. Juli, arbeiten anlässlich der internationalen Kunstausstellung „Experimentelle“ acht Bildhauer und Maler am Rand des Ruhestetter Rieds.

Die Ausstellung „Aufbruch“ wird am Sonntag, 13. Mai, um 11 Uhr mit einer Vernissage und einem Rückblick auf 20 Jahre künstlerisches Schaffen im Werkpark „Neue Kunst am Ried“ eröffnet. Anschließend sind die Galerie und das Freigelände den ganzen Tag über für Besucher geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf www.neue-kunst-am-ried.de und auf www.kunst-zazo.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen