Klufterns Talfahrt wird immer rasanter

Lesedauer: 10 Min

Marco Fügner (re., Spvgg FAL II) geht hier im Zweikampf mit Klufterns Bernd Schmollinger zu Boden. Letztlich waren die Fricking
Marco Fügner (re., Spvgg FAL II) geht hier im Zweikampf mit Klufterns Bernd Schmollinger zu Boden. Letztlich waren die Frickinger jedoch obenauf, gewann beim Bezirkslig-Absteiger glatt mit 3:0. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Schwäbische Zeitung
Anthia Schmitt

Der SV Bermatingen hat seinen Platz an der Tabellenspitze nach einer 1:5-Niederlage in Denkingen räumen müssen. Auf Platz eins hat sich nun der SC Göggingen eingenistet, der mit einem 4:2-Sieg beim Aufsteiger SC Markdorf II als einzige Mannschaft in der Liga alle drei bisherigen Rundenspiele für sich entschied. Am Tabellenende hat der Bezirksliga-Absteiger SC Pfullendorf II die Rote Laterne aufgrund des Torverhältnisses an den Mitabsteiger FC Kluftern abgegeben. Die Pfullendorfer Reserve sammelte mit einem 3:3-Unentschieden gegen den dritten Absteiger TuS Immenstaad den ersten Punkt. Der FC Kluftern unterlag im Heimspiel gegen die Frickinger Reserve mit 0:3.

SV Denkingen II – SV Bermatingen 5:1 (2:1) - Tore: 1:0 Mossmann (4.), 2:0 Frick (26.), 2:1 Nikiforov (29.), 3:1 Bezikofer (46.), 4:1 Mossmann (52.), 5:1 Allgaier (67.) – Schiedsrichter: Rupenus (Singen) – Zuschauer: 40 - Die Platzherren fanden besser ins Spiel und kamen bereits nach vier Minuten durch einen Bermatinger Abwehrfehler, den Mossmann nutzte, zum Führungstreffer. In der Folgezeit waren die Denkinger überlegen. Nach einer Vorlage von Mossmann erhöhte Frick auf 2:0. Danach drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer. Er stellte sich ein, als der nasse Ball bei einem Schuss von Nikiforov Denkingens Torhüter Manz durch die Hände rutschte. Nach der Pause stellte Bezikofer mit dem ersten Angriff per Kopf den alten Abstand wieder her. Die Bermatinger starteten nun eine Aufholjagd, bei der Torhüter Manz mehrfach seinen Fehler wieder gut machte. Die Denkinger lauerten auf ihre Chancen und kamen nach Kontern durch Tore von Mossmann und Allgaier zum 5:1-Endstand.

FC Kluftern – SpVgg. F.A.L. II 0:3 (0:3) – Tore: 0:1 Widmann (3.), 0:2 Keller (33.), 0:3 Hübschle (44.) – SR: Kramer (Stockach) – Zuschauer: 50 - Die Frickinger Reserve überraschte die Heimelf mit einem frühen Führungstreffer, den Widmann nach einem Zuspiel von außen aus fünf Metern erzielte. Die Klufterner gewannen danach zwar die Oberhand, erspielten sich aber keine zwingenden Torchancen. Stattdessen erhöhte Keller den Gästevorsprung mit einem unhaltbaren Schuss aus 25 Metern in den Winkel und Hübschle sorgte kurz vor der Pause mit einem Treffer ins lange Eck für die 3:0-Führung der Frickinger. In der zweiten Spielhälfte kam die nun verunsicherte Heimmannschaft weiterhin nicht zu klaren Tormöglichkeiten, sodass die nun auf die Abwehr bedachten Gäste den Vorsprung leicht über die Zeit bringen konnten.

SV Meßkirch – SG Herdwangen/Großschönach 4:1 (1:0) – Tore: 1:0 Weiss (26.), 2:0 Hamann (56.), 3:0 Weiss (63.), 3:1 Fügner, F. (72. Foulelfmeter), 4:1 Straub (90. + 2) – Gelb/Rot: Schober (87. SV Meßkirch), Huber (87. SG Herdwangen/Großschönach) – Schiedsrichter: Dorn (Gomadingen) – Zuschauer: 80 - In einem kampfbetonten Spiel standen sich die Gegner zunächst auf Augenhöhe gegenüber. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte übernahmen die Meßkircher das Ruder und gingen folgerichtig in Führung, als Weiss einen Schuss von der Außenlinie unhaltbar im Herdwanger Tor versenkte. Die Gäste drängten nun auf den Ausgleich, klare Torchancen konnten sie sich aber nicht erarbeiten. Nach der Pause kamen die Platzherren dominanter aus der Kabine. Hamann erhöhte den Vorsprung nach einem Zuspiel von Kronenthaler und Weiss stellte nach einer schönen Kombination mit einem Schuss aus zehn Metern das 3:0 her. Nach einem Foul von Meßkirchs Torhüter Jäger zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt und Fügner verkürzte auf 1:3. Die Gäste witterten nun Morgenluft und traten druckvoll auf. Torchancen blieben aber aus. Stattdessen erhöhte Straub nach einem Zuspiel von Gailfuß zum 4:1-Endstand.

VfR Sauldorf – FC Überlingen II 8:2 (3:1) – Tore: 0:1 Kelbing (8.), 1:1 Ciuntu (14. Foulelfmeter), 2:1 Sjutkin (15.), 3:1 Dukart, E. (20.), 3:2 Claus (50.), 4:2 Dukart, E. (63.), 5:2 Dukart, E. (84.), 6:2 Fröhlich (86.), 7:2 Dukart, E. (87.), 8:2 Fröhlich (90.) – Rot: Friesenhagen (13. FC Überlingen II) – Schiedsrichter: Schaffart (Stockach) – Zuschauer: 70 - Die Gäste aus Überlingen waren beim Aufsteiger in Sauldorf zunächst die spielbestimmende Mannschaft und gingen mit einem Tor von Kelbing, der nach einem Querpass einschob, verdient in Führung. Die Wende brachte das Foul von Torhüter Friesenhagen an Sjutkin, das der Schiedsrichter mit Rot und einem Strafstoß ahndete. Friesenhagen wurde durch einen Feldspieler ersetzt und Ciuntu verwandelte sicher. Danach hatte die Heimelf Oberwasser. Sjutkin traf aus spitzem Winkel zum 2:1 und Erik Dukart baute den Vorsprung weiter aus. Nach der Pause versäumten die Gastgeber erste Chancen. Stattdessen verkürzte der Überlinger Claus auf 2:3. Einen Elfmeter in der 55. Minute konnte Sauldorfs Torhüter parieren. Nun waren Sauldorfer nicht mehr zu bremsen. Ein Treffer von Dukart und in der Schlussphase, in der die Gäste längst resigniert hatten, ein wahre Torflut aus vier weiteren Treffern bescherten den Gastgebern den etwas zu hohen 8:2-Sieg.

Spfr. Owingen/Billafingen – TG Markdorf 0:1 (0:0) – Tor: 0:1 Diurno (68.) – Schiedsrichter: Scham (Ostrach) – Zuschauer: 100 - Auf der Owinger Rebhalde standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die sich noch nie begegnet waren. Entsprechend vorsichtig tastete man sich am Anfang ab. Danach versuchten die Platzherren zwar die Initiative zu ergreifen. Torchancen blieben aber ebenso aus wie bei den Gästen. Auch in der zweiten Spielhälfte ließen es die Mannschaften an der letzten Konsequenz fehlen. Erfolg hatte letztlich Markdorfs Diurno, der eine Unaufmerksamkeit in der Owinger Abwehr nutzte. Die Platzherren versuchten danach, den Rückstand aufzuholen, konnten sich aber keine klaren Chancen mehr herausspielen.

SC Markdorf II – SC Göggingen 2:4 (2:2) – Tore: 1:0 Demir (12.), 1:1 Filip (15.), 2:1 Malzacher (23.), 2:2 Stärk, A. (37.), 2:3 Stärk, A. (69. Foulelfmeter), 2:4 Filip (70.) – Rot: Malzacher (83. SC Markdorf II) – Schiedsrichter: Heilig (Friedrichshafen) – Zuschauer: 50 - Der Aufsteiger SC Markdorf II war in der Anfangsphaset der eher hitzigen ersten Spielhälfte klar überlegen und vergab einige gute Tormöglichkeiten, bevor Demir nach einem Freistoß zur überfälligen Führung traf. Zum umgehenden Ausgleich schob Göggingens Filip den Ball nach einem Konter ein, bevor Malzacher die Markdorfer mit einem Fernschuss aus 20 Meter wieder in Führung brachte. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Markdorfer Defensive stellte Stärk noch vor der Pause wieder den Gleichstand her. Die Vorentscheidung fiel, als der Unparteiische nach einem umstrittenen Foul von Markdorfs Torhüter Leible auf den Elfmeterpunkt zeigte und Stärk den Ball souverän einschoss. Beim letzten Treffer des Tages machte sich erneut die löchrige Abwehr der Heimelf bemerkbar, denn Filip konnte ungehindert einschieben. In der Restzeit war das Spiel zerfahren und der SCM ermöglichte den Gästen, den Vorsprung unbeschadet über die Zeit zu bringen.

SC Pfullendorf II – TuS Immenstaad 3:3 (1:1) – Tore: 1:0 Zimmermann (25.), 1:1 Riegger (28.), 1:2 Heberle (53.), 1:3 Riegger (60.), 2:3 Sagur (88.), 3:3 Papazoudis (90.) – SR: Gumz (Rielasingen) – Zusch.: 30 - Im Duell der Bezirksliga-Absteiger vergaben die Platzherren in der Anfangsphase hochkarätige Chancen. Besser machte es Zimmermann, der die Pfullendorfer Reserve nach 25 Minuten auskurzer Distanz in Führung brachte. Der Ausgleichstreffer fiel im Gegenzug, als Riegger bei einem Eckball per Kopf traf. Nach der Pause führte die Immenstaader Kaltschnäuzigkeit zum Erfolg. Heberle und Riegger nach einem Fehlpass des Gegners brachten den TuS Immenstaad mit 3:1 in Führung. Die Pfullendorfer ließen sich nicht entmutigen und drängten auf den Anschlusstreffer. Belohnt wurden sie erst in den letzten Minuten, als Immenstaads Torhüter Schönhardt den Ball nach einem Schuss von Sagur erst hinter der Torlinie greifen konnte und Papazoudis in den letzten Sekunden aus dem Gewühl den Gleichstand herstellte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen