In Grundschülern schlummern ungeahnte Talente

Lesedauer: 4 Min

Die Grundschüler des Montessori-Bildungshauses in Aach-Linz singen beim Schulfest ein Lied über Farben.
Die Grundschüler des Montessori-Bildungshauses in Aach-Linz singen beim Schulfest ein Lied über Farben. (Foto: Tanja Japs)
Tanja Japs

„Blau ist ziemlich wichtig, alles andere ist nicht richtig“ haben die Grundschüler des Montessori-Bildungshauses in Aach-Linz lauthals anlässlich ihres Schulfestes am Freitagnachmittag in der gut gefüllten Schlossgartenhalle gesungen. Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte erlebten eine anspruchsvolle Darbietung aller Kinder des Musicals Vierfarbenland.

Schulleiterin Stefanie Kriner berichtete zuvor, dass die letzten Schulwochen sehr ereignisreich gewesen seien und die Schüler und Lehrer vor große Herausforderungen gestellt worden seien. „Aber unsere Mühen haben sich gelohnt“, so Kriner weiter, „wir haben unter den Kindern Talente entdeckt, die wir so gar nicht vermutet hätten“. 14 Viertklässler verlassen nach dem Schuljahr das Bildungshaus und wechseln auf eine weiterführende Schule.

Das Vierfarbenland ist in die Bereiche gelb, grün, rot und blau aufgeteilt. Die Kinder wachsen getrennt nach Farben auf und lernen, dass nur die eigene Farbe gut sei und jede andere nicht wichtig ist.

Bei dem Kind Erbs ist das anders. Der hat nach der Geburt einen roten Punkt auf dem Bauch. Er lebt im grünen Land. Die Kinder werden zwar bunt geboren, aber „dank“ der einfarbigen Erziehung der Eltern verlieren sie bald ihre Fehlfarben. „Darf ich nicht sein, wie ich wirklich bin?“, sang die Schülerin Achanti in der Verkörperung des Erbs. Erb verspürt immer noch eine große Sehnsucht nach Wandel und leidet unter der Einseitigkeit der grünen Welt. Allen Widerständen zum Trotz schafft es Erb, die Grenzen aufzubrechen und die Menschen im Vierfarbenland von der Schönheit einer freien und bunten Welt zu begeistern. Jedes Kind begeisterte durch gute Gestik. Die Schüler ernteten tosenden Beifall für ihre Darbietung. Das Publikum ließ die Darsteller nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Das Stück bringt es mit einfachen Worten und beherzter Musik auf den Punkt: Unsere Chance liegt im Miteinander und das müssen wir selbst in die Hand nehmen. Die Einfachheit dieser Aussage spiegelt sich in der Eingängigkeit der Lieder wie zum Beispiel Pflaumen-Tango und Zitronen-Blues wider. Jeder an seinem Platz kann ein Stück der Welt verändern. Die Bewirtung des Schulfests organisierte und übernahm der Elternbeirat der Schule. Der Lohn der vielen Arbeit zeigte sich in einer überaus gelungenen Aufführung. Die Spielfreude war den Darstellern deutlich anzumerken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen