Härleschule feiert ihr erstes Fest nach sieben Jahren

Lesedauer: 3 Min

Der Chor der Außenstelle Löwen eröffnet das Schulfest mit einem schwungvollen Lied.
Der Chor der Außenstelle Löwen eröffnet das Schulfest mit einem schwungvollen Lied. (Foto: Anthia Schmitt)
Anthia Schmitt

Mit dem Song „Shalala“, vorgetragen vom Chor der Außenstelle Löwen, hat die Grundschule am Härle in Pfullendorf ihr Schulfest am Freitagmittag eröffnet – das erste seiner Art nach sieben Jahren. Normalerweise veranstaltet die Schule ein solches Fest alle vier Jahre, damit alle Mädchen und Jungen einmal in ihrer Grundschulzeit daran teilnehmen können. Doch wegen der Sanierung und Erweiterung des Gebäudes verwandelte sich die Schule 2013 für lange Zeit in eine Baustelle.

„Unser Schulhof ist endlich wieder in Kinderhand“, freute sich die kommissarische Schulleiterin Susanne Seßler deshalb bei der Begrüßung der mehreren Hundert Gäste am Freitagnachmittag. „Es soll euer Fest sein nach einem anstrengenden Schuljahr.“ Die Familien der rund 300 Schüler, aber auch viele Freunde der Schule waren gekommen, um gemeinsam zu feiern und sich am dreistündigen Non-Stop-Programm im gesamten Schulhaus zu erfreuen.

Verschiedene Theateraufführungen, Vorlesen, Bastelaktionen und viele Mitmachangebote wie Spiele, Fitnessübungen und eine Sinnesstraße sorgten für Abwechslung. Im Treppenhaus und in den Fluren herrschte ein ständiges Kommen und Gehen, denn wenigstens die Aufführung des eigenen Kindes wollten die Eltern und Geschwister nicht versäumen. Ein Bücherflohmarkt, das Gemeinschaftsprojekt der Drittklässler zum Thema „Schulkunst“ und ein Stand der Initiative Burkina Faso, die von der Schule seit Jahren unterstützt wird, ergänzten das Angebot. Ganz nebenbei hatten die Besucher die Gelegenheit, das Schulhaus mit all seinen Neuerungen zu besichtigen – eine Möglichkeit, die vor allem ehemalige Lehrer gerne nutzten.

Wer eine Verschnaufpause einlegen wollte, war in der Mensa richtig aufgehoben, in der es Kuchen und Getränke gab. Stets dicht umlagert war der Eisstand. Dank des Fördervereins bekam an diesem Jedes Kind der Schule ein Eis spendiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen