Grundschüler beeindrucken den Literaturverein

Lesedauer: 6 Min

Dodo Wartmann, Ulrike von Bennigsen, Eugenia Ganser und Suzan Hahnemann (hinten, von links) gratulieren den Leandro Seminara, T
Dodo Wartmann, Ulrike von Bennigsen, Eugenia Ganser und Suzan Hahnemann (hinten, von links) gratulieren den Schülern Leandro Seminara, Timo Schäuble, Lucas Stecher, Manuel Gitschier, Alina Kempf und Sarah Braun (vorne, von links) zu ihren tollen selbst (Foto: Cäcilia Krönert)
Schwäbische Zeitung
Cäcilia Krönert

Die Viertklässler Melina Wehrlein, Lucas Stecher, Sarah Braun, Alina Kempf, Manuel Gitschier, Timo Schäuble und Leandro Seminara haben ihre eigenen Geschichten so märchenhaft schön geschrieben, dass sie dafür vom Linzgau Literatur Verein am Mittwoch mit einem Klassenpreis ausgezeichnet wurden. Den ersten Preis erhielt Lucas Stecher für sein Märchen „Die großen Wettkämpfe“.

Unter der Leitung von Referendarin Eugenia Ganser hatten die sieben Viertklässler im vergangenen Herbst ihre eigenen Märchen verfasst. Die Lehrerin gab den Kindern für den Bereich Aufsatzerziehung ein sogenanntes Märchenrezept an die Hand. Mit Märchen der Gebrüder Grimm erarbeiteten sie gemeinsam entsprechende Impulse, Merkmale und Kriterien. „Die Schüler haben ihre Märchen alle selbstständig geschrieben, Bilder dazu gemalt und ihre Werke zum Wettbewerb im Klassenverband eingereicht“, sagt Eugenia Ganser, die seit diesem Schuljahr Deutsch in der vierten Klasse unterrichtet.

Die Kinder tauchten begeistert in ihre eigene Märchenwelt ein und schrieben zauberhafte Geschichten von tapferen Rittern, Mädchen, die mit Blumen sprechen, Zauberbeeren, Prinzen, Elfen und Einhörnern. Viele der Geschichten fangen mit „Es war einmal...“ an. Zu den eigentlichen Geschichten malten die Schüler fantasievolle Bilder. Das Bild einer Schatztruhe von Alina Kempf schmückt sogar die Rückseite des entstandenen Märchenwerks.

Überzeugendes Gesamtpaket

Dodo Wartmann, Ulrike von Bennigsen und Suzan Hahnemann vom Linzgau Literatur Verein zeichneten diese kreative Arbeit der Neun- und Zehnjährigen in der Grundschule Denkingen mit dem Klassenpreis aus. Weil sie krank geworden war, konnte nur Melina Wehrlein ihren Preis nicht persönlich in Empfang nehmen. Das Gesamtpaket – die Geschichten und die Illustrationen – habe einfach gestimmt, sagte die stellvertretende Vereinsvorsitzende Ulrike von Bennigsen.

Mehr als 30 Märchen waren beim Verein eingegangen. Dabei hätten sich die sieben Schüler aus Denkingen ganz besonders hervorgetan, lobte Ulrike von Bennigsen, selbst ehemalige Lehrerin. In der Kategorie Grundschüler sei die Resonanz überwältigend gewesen. Die Jury habe sich mit einer Entscheidung schwer getan. „Ihr habt so ein großes Glück, in so einer kleinen Schule zu sein“, sagte die Vereinsvorsitzende Dodo Wartmann. Sie überreichte Eugenia Ganser stellvertretend für ihre Schützlinge einen Blumenstrauß und den Klassenpreis. Jeder Schüler bekam zusätzlich das gebundene Märchenbuch geschenkt, in dem alle prämierten Geschichten der Grundschüler zu lesen sind.

Geschichte von zwei Prinzen

„Für mich war es wie ein Traum. Denn als ich mein Märchen aufgeschrieben habe, habe ich mich selbst wie der Ritter gefühlt, von dem mein Märchen handelt“, sagte Lucas Stecher. Seine Geschichte erzählt von zwei Prinzen, die so tapfer wie Ritter waren und drei Prüfungen absolvieren mussten: einen Zweikampf, einen Wettlauf und das Erlegen eines furchterregenden Drachens. Noch keiner hatte je die dritte Prüfung überlebt, doch der kluge Prinz Eric überlistete den König und wurde mit der Hand der Königstochter belohnt.

Auf die Bitte der zweiten Deutschlehrerin Katrin Möhler, die die zusammengelegten dritten und vierten Klassen unterrichtet, las der strahlende Sieger sein Märchen „Die großen Wettkämpfe“ vor. „Wir legen an unserer Schule großen Wert auf Lesen und Schreiben“, sagte Schulleiterin Ilona Heigle, die sichtlich stolz auf ihre Schüler war. „Unsere Bücherei steht immer im Mittelpunkt und alle Kinder lieben Märchen.“ Ihre Schule sei zwar klein, aber in vielem sehr aktiv. So stehe schon kurz nach der Märchen-Preisverleihung ein Mathematik-Wettbewerb auf dem Programm.

Zum krönenden Abschluss der Preisverleihung sangen die Grundschüler der dritten und vierten Klasse das Lied „If you’re happy and you know it, clap your hands“ – sehr zur Freude und zum Erstaunen der Vertreter des Linzgau Literatur Vereins.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen