Erfindung schont die Gesundheit

Lesedauer: 6 Min
Der 34-jährige Daniel Griener aus Otterswang zeigt auf die ausfahrbare Leiter von Traktoren. Die Erfindung des 34-Jährigen kommt
Der 34-jährige Daniel Griener aus Otterswang zeigt auf die ausfahrbare Leiter von Traktoren. Die Erfindung des 34-Jährigen kommt bei den Traktorfahrern gut an. (Foto: Anthia Schmitt)
Schwäbische Zeitung
Anthia Schmitt

Problem erkannt, Lösung gefunden: Daniel Griener aus Otterswang hat eine ausfahrbare Stufenleiter für Traktoren erfunden, die es den Fahrern erleichtert, aus dem Fahrerhaus auszusteigen. Die modernen Traktoren haben zwar eine kleine Leiter, die endet aber wegen der Wendigkeit der Fahrzeuge einen halben Meter über dem Boden. Der Fahrer muss sich also auf der untersten Stufe umdrehen und die Distanz mit einem großen Schritt rückwärts überwinden oder er springt auf den Boden – mit schlimmen Konsequenzen für die Wirbelsäule und die Gelenke. Grieners Erfindung schont quasi die Gesundheit.

Rund 1000 Unfälle verzeichnet die Berufsgenossenschaft jährlich durch das Herunterspringen aus dem Fahrerhaus. Die Bandbreite reicht vom Bandscheibenvorfall über den Bänderriss und die Knieverletzung bis zur Fraktur. Der 34-jährige Daniel Griener ist selbst begeisterter Traktorfahrer und springt in der Regel auch aus dem Fahrerhaus. Vor zwei Jahren lud ihn die Berufsgenossenschaft bei der Oberschwabenschau in Ravensburg zu einem solchen Sprung ein, bei dem die Gewichte gemessen wurden, die auf den Körper wirken. 400 Kilo zeigte die Waage bei dem schlanken, mittelgroßen Mann an. Eine Zahl, die Griener schockierte.

Eigentlich sollte die Messung der Berufsgenossenschaft bewirken, dass die Fahrer stärker darauf achten, rückwärts abzusteigen. Bei Daniel Griener, der eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert hat und danach in verschiedenen Bereichen des Maschinenbaus tätig war, regte sie den Erfindergeist an. „Ich habe da einen Bedarf gesehen“, sagt Griener.

Individuell einstellbar

In der heimischen Werkstatt tüftelte er, probierte und verwarf Konstruktionen, um nach einem besseren Ergebnis zu suchen. Er tauschte sich mit Freunden in der Maschinenbaubranche aus, konstruierte neu und hatte nach Monaten intensiver Arbeit im Frühjahr die perfekte Lösung: Eine bequem begehbare Stufenleiter, deren unterste Stufe sich nach dem Berühren eines Sensors mit dem Fuß absenkt und dann wieder zurückfährt, individuell einstellbar auf jedes Körpergewicht und universell einsetzbar für alle Traktoren.

Unterstützt wurde er vom Land Baden-Württemberg, das für innovative Ideen ein Förderprogramm im Gutscheinsystem aufgelegt hat. Damit konnte Griener, der zunächst seinem Brotberuf weiter nachging, die teure Technik seiner Erfindung finanzieren und zwischenzeitlich auch einen Patentanwalt mit der Anmeldung des Patents beauftragen.

Bei der Oberschwabenschau in Ravensburg stellte Daniel Griener seine Erfindung am Stand eines Landmaschinenhändlers aus Hohentengen vor und erhielt nur gute Resonanz vonseiten der Landmaschinenhändler und der Landwirte. „Die Berufsgenossenschaft hat die Konstruktion angeschaut und war begeistert“, so Griener. Und: „Das große Interesse hat mich ermutigt, den Weg weiterzugehen.“ Inzwischen steht er kurz vor der Serienfertigung.

Selbstständig gemacht

Sein Angestelltenverhältnis hat Griener, der neben dem technischen Wissen auch noch einige Berufsjahre Vertriebserfahrung mitbringt, beendet und sich mit Problemlösungen für mobile Arbeitsmaschinen im hydraulischen Bereich selbstständig gemacht. „Damit verdiene ich mein Geld“, sagt er. Im Moment ist er noch der einzige Mitarbeiter der Firma Griener Fahrzeugtechnik. Wenn er einmal Hilfe braucht, kann er auf ein „großes Netzwerk an Freunden“ zurückgreifen. „Das mit dem Ein-Mann-Betrieb wird sich bald ändern“, sagt er und verweist auf den großen Bedarf an solchen Stufenleitern, die nicht nur bei Traktoren, sondern beispielsweise auch bei Baumaschinen kein Luxus, sondern ein Teil der Gesunderhaltung sind. „Händler und Werkstätten könnten den Umbau anbieten“, sieht er dort eher das Geschäft der Zukunft, als bei den Herstellern.

Die einzelnen Teile der Leitern bezieht Daniel Griener von bewährten Herstellern, darunter sein langjähriger Weggefährte Peter Müller, der sich vor zehn Jahren mit einem Maschinenbauunternehmen in Illmensee selbstständig gemacht hat. Die Montage und der Versand erfolgen am Firmensitz in Otterswang, wo vielleicht schon bald eine Produktionshalle gebaut werden muss.

„Ich habe noch mehr Ideen für Erfindungen im Kopf“, ergänzt Griener, der im nächsten Jahr eine Bewerbung für den Gründerpreis der Schwäbischen Zeitung einreichen will. Er lässt sich auch dann nicht beirren, wenn die Traktorleiter wider Erwarten doch nicht der große Renner wird oder das Patentamt das Patent möglicherweise verweigert. „Ich bin ein Tüftler aus Leidenschaft, ich schaue mir einfach gern Sachen an, bei denen man etwas verbessern kann.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen