Erfindershow auf ProSieben: Multifunktions-Bollerwagen aus Pfullendorf verpasst das Finale

Lesedauer: 2 Min
 Auf den ersten drei Plätzen wird es eng – doch für den Bollerwagen von Marc Wenzinger und Niklas Roth reicht es am Ende nur für
Auf den ersten drei Plätzen wird es eng – doch für den Bollerwagen von Marc Wenzinger und Niklas Roth reicht es am Ende nur für den zweiten Rang. (Foto: ProSieben/Willi Weber)
Redakteur Alb/Lauchert und Pfullendorf

Der multifunktionale Bollerwagen „Metamo“ hat das Finale bei der ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ verpasst.

In der Sendung am Dienstag landeten Erfinder Marc Wenzinger und sein Cousin Niklas Roth aus Pfullendorf auf Platz zwei – knapp hinter dem Erfinder der „Kochblume“, einem Überkoch- und Spritzschutz für Töpfe und Pfannen. Lob für ihren Bollerwagen bekamen Wenzinger und Roth aber trotzdem. Mit ihrer Idee hätten die beiden „etwas Wahnsinniges auf die Beine gestellt“, sagte Jurorin Lea-Sophie Cramer.

Der Bollerwagen lässt sich beispielsweise in einen Tisch, eine Liege oder einen Grill verwandeln. Die nächste Folge von „Das Ding des Jahres“ wird am Dienstag, 19. März, um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Das Finale ist eine Woche später zu sehen.

Die Jury besteht aus Lena Gercke, Joko Winterscheidt, Lea-Sophie Cramer und Hans-Jürgen Moog (von links).
Die Jury besteht aus Lena Gercke, Joko Winterscheidt, Lea-Sophie Cramer und Hans-Jürgen Moog (von links). (Foto: ProSieben/Willi Weber)
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen