Dritte Niederlage in Folge für den KSV Taisersdorf

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung
Friedrich Martin

Auch ohne ihren Neuzugang im Schwergewicht Luillys Jose Perez Mora - sämtliche Athleten aus Venezuela sind vom Ringer Weltverband UWW letzte Woche gesperrt worden - ließ Aufsteiger KSV Rheinfelden den Gästen aus dem Linzgau keinen Siegchance. Das lag vor allem daran, dass die potenziellen Punktelieferanten der Taisersdorfer auf noch stärkere Gegner trafen und so bei diesem Auswärtskampf nicht stechen konnten. Nur drei Einzelsiege gelangen dem KSV.

Die Rheinfeldener Überlegenheit wurde schon im ersten Duell sichtbar, als der 16-Jährige Darwish Mahmodi der Erfahrung des 19 Jahre älteren Sulejman Ajeti Tribut zollen musste und mit 3:10 Punkten unterlag. Für den verhinderten Dennis Stricker ging im Schwergewicht Frank Höfler auf die Matte. Gegen den Ungarn Roland Berde siegte er überlegen mit 16:0 Punkten. In der Klasse bis 61kg war zeigte Marius Meyer eine sehr gute Leistung und unterlag Patrick Hinderer „nur“ mit 0:9 Zählern. Als Marco Martin beim Stande von 0:4 unter dem Druck einer Aktivitätszeit angriff, zeigte Vyacheslav Sugako seine Klasse. Der Russe konterte geschickt und zwang den Linzgauer auf beide Schultern. Im fünften Duell traf Samuel Hermann auf Vincent von Czenstkowski, einen der Särksten in der 66kg Freistilklasse. Nach knapp zwei Minuten musste er die Überlegenheit des Heimringers anerkennen. Bis zur Halbzeitpause lag das Team aus Taisersdorf somit schon deutlich mit 4:13 Punkten zurück.

KSV verliert den Faden

Der Auftakt nach der Pause verlief zunächst vielversprechend, als Simon Weißhaar mit einer Vierwertung gegen Hayk Hernandez Perez startete. Beim Stande von 8:6 hatte der Linzgauer seinen Gegner auf den Schultern, doch der Pfiff des Kampfleiters blieb aus. Danach verlor der Taisersdorfer den Faden und musste sich noch überhöht geschlagen geben. Bei seinem ersten Regionalligaeinsatz in dieser Saison in der Klasse bis 71kg überzeugte Marcel Käppeler mit einer starken Leistung. Mit zwei herrlichen Viererwertungen holte er sich die nötigen Punkte zum 8:6 Sieg gegen den erfahrenen Fabian Wepfer. Mario Häuslbauer gab gegen den ehemaligen EM/WM-Teilnehmer für die Schweiz alles, konnte aber eine 0:6 Punktniederlage nicht verhindern. Anschließend kassierte Patrick Käppeler beim 1:11 gegen den sehr konterstarken Andrius Reisch seine erste Saisonniederlage. Im letzten Duell überzeugte Ringertrainer Andreas Rinderle im Standkampf gegen Manuel Kingani und holte noch zwei Mannschaftspunkte zum 7:22 Endstand.

Nach drei Niederlagen belegen die Linzgauer den letzten Tabellenplatz in der Regionalliga-BW.

Die Kämpfe im Einzelnen: 57F: Sulejman Ajeti - Darwish Mahmodi 2:0 PS (10:3), 61G: Patrick Hinderer - Marius Meyer 3:0 PS (9:0), 66F: Vincent von Czenstkowski - Samuel Hermann 4:0 TÜ (16:0), 71G: Fabian Wepfer - Marcel Käppeler 0:1 PS (6:8), 75F: Andrius Reisch - Patrick Käppeler 3:0 PS (11:1), 75G: Manuel Kingani - Andreas Rinderle 0:2 PS (1:6), 80F: Murat Argin - Mario Häuslbauer 2:0 PS (6:0), 86G: Hayk Hernandez Perez - Simon Weißhaar 4:0 SS (22:8), 98F: Vyacheslav Sugako - Marco Martin 4:0 SS (6:0), 130G: Roland Berde - Frank Höfler 0:4 TÜ (0:16) (fm)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen