Die moderne Bäuerin schert auch Schafe

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Eigentlich ist die 18-jährige Sandra Grabmann gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau mit der Zusatzqualifikation Agrar und arbeitet bei der ZG Raiffeisen in Stockach. Doch seit gestern ist sie auch eine der 13 Mädchen, die den baden-württembergischen Bäuerinnenkalender 2011 zieren.

Von unserem Redaktionsmitglied  Claudia Heller

Im Wohnzimmer von Familie Grabmann herrscht Chaos: Unzählige Taschen mit Styling- und Make-up-Produkten liegen auf dem Boden und der Couch verstreut, ein Bügelbrett steht mitten im Raum und im Hintergrund ist ein riesiger, voll behangener Kleiderständer aufgestellt. Dazwischen wuseln drei Frauen umher – nur eine hat die Ruhe weg: Sandra Grabmann. Sie sitzt gemütlich auf einem Stuhl nahe der Terrasse und lässt sich von „Hair & Make-up-Artist“ Sandra Schneider frisieren und schminken. Gleichzeitig prüft Stylistin Susanne Wittig nochmal das Outfit und die Accessoires, die Sandra gleich anziehen soll, und Claudia Zinke, die für die Konzeption, Gestaltung und Organisation des Fotoshootings verantwortlich ist, geht noch mal schnell zum Set rüber, um zu schauen, ob Fotografin Julia Blank mit ihrer Assistentin bereits alles aufgebaut hat.

Schließlich kann es losgehen: Blank positioniert Sandra auf einem Schemel vor einer Art Stall mit Schafen. Sandras Bruder Josef bringt ihr eines davon, das die 18-Jährige scheren soll – nur fürs Foto natürlich. Eigentlich liegt das Schermesser fast die ganze Zeit neben ihr auf dem strohbedeckten Boden und das Schaf kuschelt sich in ihren Schoß.

Tiere machen Aufruhr

Immer wieder klickt es aus Richtung der Fotografin und es blitzen die Lichter der Beleuchtung auf. Und immer wieder wird das Shooting unterbrochen – damit Wittig Sandras Outfit zurechtrücken kann oder damit Schneider die vom Wind zerzausten Haare wieder richten kann. Kurz vor Ende des Fotoshootings kommt es dann noch zum Aufruhr: Irgendetwas erschreckt die Schafe im Stall und sie springen in hohen Bögen quer über das Set und weiter ins Gebüsch. Nur das Foto-Schaf und Sandra bleiben ruhig – wie richtige Profis.

Dieser Meinung sind auch Blank und Zinke: „Das hast du sehr gut gemacht“, sind sie mit ihrem Modell zufrieden. „Ich finde es schön, dass man bei diesem Kalender zwar schon sexy angezogen ist, aber dass man nicht alles zeigt“, lobt Sandra das Konzept des baden- württembergischen Bäuerinnenkalenders. Dieser zeigt 13 Mädchen auf dem eigenen oder elterlichen Hof. Für die nächste Ausgabe 2011 ist das Motto „Moderne Landwirtschaft“, so Zimke, „deshalb gibt es beim Shooting auch eine moderne Inszenierung, was Styling und Licht angeht“. Sandras Freund ermutigte sie, sich für das Casting zum Bäuerinnenkalender zu bewerben. „Er und meine Familie haben die ganze Zeit hinter mir gestanden und mich unterstützt“, freut sich die 18-jährige.

Nun warten alle gespannt auf den Kalender, der von der „OberschwabenHallen Ravensburg GmbH“ und der „In.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft“ herausgegeben wird. Erhältlich ist er während dem Landwirtschaftlichen Hauptfest vom 25. September bis 3. Oktober in Stuttgart, während der Oberschwabenschau in Ravensburg vom 9. bis 17. Oktober und im Internet unter www. baeuerinnenkalender.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen