Bürgermeisterwahl: keine Musik, keine Gratulationsschlange

Lesedauer: 2 Min
 Händeschütteln verboten: Nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses am Sonntagabend wird der Gewinner auf eine Gratulantenschlang
Händeschütteln verboten: Nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses am Sonntagabend wird der Gewinner auf eine Gratulantenschlange verzichten müssen. (Foto: Martin Schutt/dpa)
Schwäbische Zeitung

Nach der Bürgermeisterwahl am Sonntag, 15. März, in Wald wollen sich die Verantwortlichen auf das Nötigste beschränken. Wie der Amtsinhaber und Wahlausschussvorsitzende Werner Müller am Freitagabend mitteilte, wird das Wahlergebnis wie geplant gegen 19 Uhr am Feuerwehrhaus bekannt gegeben.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werde es aber weder einen Musikauftritt noch eine Gratulationsschlange geben. Damit wollen die Verantwortlichen allen gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen Rechnung tragen. Das Händeschütteln soll ebenso vermieden werden wie zu enger Körperkontakt. „Wir sind gehalten, möglichst alle sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß zu beschränken, um die Verbreitung des Virus nach Möglichkeit zu verlangsamen“, teilt Werner Müller schriftlich mit. „Wir bitten um Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahmen, doch sind wir aufgrund der dramatischen Entwicklung der Ereignisse der Meinung, dass die geplante Vorgehensweise alternativlos ist.“

Werner Müller ist seit 1993 Bürgermeister der Gemeinde Wald. Im Herbst vergangenen Jahres hatte er krankheitsbedingt seinen vorzeitigen Rückzug aus dem Amt bekannt gegeben. Um seine Nachfolge konkurrieren am Sonntag Joachim Grüner, Anna Gulde und Catharina Droßel.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen