Autofahrer sperrt Hund drei Stunden in überhitztem Auto ein

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Ein über mehrere Stunden in einem Auto eingesperrter Hund hat die Polizei in Pfullendorf beschäftigt. Zeugen hatten den Wagen, der am Samstag in der prallen Sonne beim Stadtgarten abgestellt war, bemerkt und die Beamten gerufen, wie diese am Dienstagnachmittag mitteilten.

Eine Überprüfung der Polizeihundeführerstaffel stellte fest, dass das Tier etwa drei Stunden im Fahrzeug eingesperrt war. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Wagen im Innern auf Werte von 46 bis 48 Grad Celcius erwärmt, da er in der prallen Sonne stand - obwohl die Seitenfenster des Pkw einen kleinen Spalt weit geöffnet waren.

Der 24-jährige Hundehalter, der in Pfullendorf eine Veranstaltung besucht hatte, erschien während des Einsatzes der Polizei bei seinem Fahrzeug und vermied so eine zwangsweise Öffnung des Fahrzeugs. Gegen ihn erfolgt eine Bußgeldanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen