48 Abiturientinnen erhalten ihre Zeugnisse

Lesedauer: 4 Min
An der Heimschule Kloster Wald freuen sich 48 Abiturientinnen über die bestandene Prüfung.
An der Heimschule Kloster Wald freuen sich 48 Abiturientinnen über die bestandene Prüfung. (Foto: Anthia Schmitt)
Anthia Schmitt

Die beste Prüfung legte Ann-Cathrin Böttinger mit einem Durchschnitt von 1,2 ab. Die Abiturientin erhielt einen Preis für hervorragende Leistungen, ebenso Hannah Fanslau, Carolin Tönges, Marie Beck, Marie Baiker, Tanja Junker, Alexa Harzbäcker, Antonia Gürth, Marleen Anders, Janina Fanslau, Juliane Vöhringer und Lorena Haas. Der Scheffelpreis für herausragende Leistungen im Fach Deutsch ging am Hannah Fanslau. Weitere Sonderpreise wurden an Alexa Harzbäcker (Latein, Physik), Jasmin Amram (Französisch), Carolin Tönges (Englisch), Tanja Junker (Geschichte), Marie Beck (Mathematik, Physik), Marie Baiker (Chemie, Physik) sowie Ann-Cathrin Böttinger und Marleen Anders (beide Physik) verliehen.

Mit einer glanzvollen Feier und einem Gottesdienst, bei dem sie mit der Verleihung des Walder Abzeichens in den Kreis der „Urwälderinnen“ aufgenommen wurden, haben sich am Wochenende die 48 Abiturientinnen der Heimschule Kloster Wald von ihrer Schulzeit verabschiedet. Für einen Großteil von ihnen ist die Zeit in der Gemeinde Wald damit aber noch nicht zu Ende. Sie bleiben noch einige Monate an der Schule, um ihre handwerkliche Ausbildung abzuschließen. Ein letztes Mal hat anlässlich der Abiturfeier auch für Schulleiterin Anita Haas „die Schule in vollem Glanz geleuchtet“. Sie geht zum Ende des Schuljahrs in den Ruhestand.

„Herzlichen Glückwunsch, eure Mühen haben sich gelohnt. Wir freuen uns über euren Erfolg mit ganzem Herzen“, sagte Anita Haas zu den Abiturientinnen. „Ihr habt eine schulische Ausbildung abgeschlossen, die hohes Ansehen genießt und euch alle Wege öffnet.“ Nach einem kleinen Ausflug in die Vergangenheit und auf die große Weitsicht von Schwester Sophia, die die Bedeutung einer umfassenden Bildung für Mädchen erkannt hatte und die Schule mit ihrem doppelten Ausbildungsangebot vor 72 Jahren gründete, rief Haas das in Erinnerung, was die jungen Abiturientinnen neben dem schulischen Wissen noch mitbekommen haben: Mut, Durchhaltevermögen, Hartnäckigkeit, aber auch Gelassenheit, wenn etwas nicht auf Anhieb nach Wunsch läuft.

„Jede von euch ist mit ihren Schwächen und Stärken aufgefordert, die Welt zu gestalten“, sagte Anita Haas zu den jungen Frauen. „Seid starke, verantwortungsbewusste, freie und entscheidungsfreudige Persönlichkeiten. Nehmt aber drei Dinge in eurem Leben wichtig: die Achtung vor einander, die Sorge füreinander und das Leben mit einander.“

Lob für das Engagement

Für die Eltern dankte Petra Vontz der Hausgemeinschaft. „Sie haben unsere Bewunderung, dass Sie nach so vielen Jahren noch immer so engagiert in Schule und Internat sind“, sagte sie. Den Abiturientinnen gab sie mit auf den Weg: „Nutzt eure Chancen und tragt eure Ideen in die Welt hinaus. Ihr habt die Voraussetzungen, die Welt zu verändern.“

Namens der Abiturientinnen hielten Marie Beck und Laetitia Toursarkissian eine humorvolle Rede, in der sie die 68 280 Stunden gemeinsame Schulzeit Revue passieren ließen. „Wir hatten das Privileg, auch eine Herzensbildung zu erhalten“, sagten sie. „In der Zeit in Wald wurden wir geformt. Wir haben ein breites Wissen erhalten und Sozialkompetenz entwickelt, wir sind für die Zukunft gewappnet. Mit einem herzlichen Dankeschön an die Lehrer und das ganze Team in Schule und Internat sagten sie: „Sie haben ihr bestes gegeben. Was wir daraus machen, liegt an uns.“ Für Musik bei der Feier sorgten die Abiturientinnen wie immer selbst.

Die beste Prüfung legte Ann-Cathrin Böttinger mit einem Durchschnitt von 1,2 ab. Die Abiturientin erhielt einen Preis für hervorragende Leistungen, ebenso Hannah Fanslau, Carolin Tönges, Marie Beck, Marie Baiker, Tanja Junker, Alexa Harzbäcker, Antonia Gürth, Marleen Anders, Janina Fanslau, Juliane Vöhringer und Lorena Haas. Der Scheffelpreis für herausragende Leistungen im Fach Deutsch ging am Hannah Fanslau. Weitere Sonderpreise wurden an Alexa Harzbäcker (Latein, Physik), Jasmin Amram (Französisch), Carolin Tönges (Englisch), Tanja Junker (Geschichte), Marie Beck (Mathematik, Physik), Marie Baiker (Chemie, Physik) sowie Ann-Cathrin Böttinger und Marleen Anders (beide Physik) verliehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen