Wilhelm „Helmi“ Süß zum Ehrenmitglied ernannt

Lesedauer: 5 Min
Die Geehrten sind: Hermann Möhrle (von links), Andreas Barth, Eugen „Bob“ Rothmund, Herbert Dettling, Wilhelm Süß (hinten), Karl
Die Geehrten sind: Hermann Möhrle (von links), Andreas Barth, Eugen „Bob“ Rothmund, Herbert Dettling, Wilhelm Süß (hinten), Karl-Anton Irmler, Helmut Kober, Erich Baur, Hans-Peter Heinzle (hinten) und Hermann Benz. (Foto: Marc Dittmann)
Sportredakteur

Bei der Hauptversammlung des FC Ostrach hat der Vorsitzende Martin Rawe zahlreiche Mitglieder geehrt.

Wilhelm „Helmi“ Süß (Ernennung zum Ehrenmitglied). - Ende der Fünfzigerjahre aus der Oberpfalz nach Ostrach gekommen, schloss sich der gelernte Eishockeyspieler dem FCO an, spielte in der Jugend und in der ersten Mannschaft (über 400 Spiele), errang 1965/66 und 1971/72 den Aufstieg in die A-Klasse. Der langjährige Kapitän sei „Eckpfeiler der Mannschaft“ gewesen. Er spielte lange in der AH, engagierte sich im Spielausschuss, zeichnete vier Jahrzehnte für alles „Elektrische“ beim U19-Turnier verantwortlich. 2009 wurde er für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Er ist Mitglied im Förderkreis.

Erich Baur und Hermann Benz (50 Jahre). - „Beide Linksfüßer spielten viele Jahre zusammen und waren zehn Jahre lang tragende Säulen der ersten Mannschaft als Sturmreihe“, sagte Rawe. Größter Erfolg war der Aufstieg in die A-Klasse in der Saison 1971/1972. Erich Baur absolvierte über 400 Spiele und Hermann Benz über 300 Spiele. Nach der aktiven Zeit spielten beide noch lange Jahre bei der AH. Erich Baur ist Sprecher des Förderkreises und Kassier bei den Heimspielen.

Helmut Kober (50 Jahre). - Ursprünglich stamme er aus einer Turnerfamilie, so Rawe. „Dem Vater war es damals gar nicht so recht, dass sein Sohn zum Kicken ging. Kober, Vater von Simon Kober, gehörte zum Meisterteam 1971/1972, engagierte sich nach der aktiven Zeit in der AH und in der Jugendarbeit als Trainer und Betreuer sowie beim A-Jugendturnier und ist Förderkreismitglied, wo er mit Erich Baur den Posten als Sprecher übernimmt.

Hermann Möhrle (50 Jahre). - Hermann Möhrle war fußballerisches Multitalent, einsetzbar als Torwart und Stürmer, absolvierte fast 300 Spiele für den FCO und wurde 2003 Vereinsvorsitzender (bis 2013). „Das A-Juniorenturnier hat er mit zur Chefsache gemacht“, so Rawe. Er kümmert sich ums Sponsoring und die Unterbringung der Mannschaften. Rawe lobte den kollegialen Führungsstil seines Vorvorgängers. In Möhrles Dekade fiel die Schaffung eines einheitlichen FCO-Erscheinungsbildes, der Bau der Tribüne, der Kauf des Vereinsbusses (u.a.). Möhrle ist der am drittlängsten amtierende Vorsitzende des FCO.

Hans-Peter Heinzle (40 Jahre). - Rawe bezeichnete ihn als „treue Seele“, der erst im Alter von 30 Jahren bei den Senioren mit dem Fußball begonnen habe, nachdem er schon lange passives Mitglied gewesen sei . Er habe in der zweiten Mannschaft ausgeholfen.

Karl-Anton „Kai“ Irmler (40 Jahre). - Irmler durchlief alle Jugendmannschaften, sein sportlich größter Erfolg war für ihn der Aufstieg in der Saison 1984/1985 in die Bezirksliga Donau als „lupenreiner Sechser“ (Rawe). Er spielte in der „Zweiten“, in der AH und holte mit dieser die Bezirksmeisterschaft im Jahr 2000 als Siegtorschütze, arbeitete als D-Jugend-Coach mit (u.a.) Johannes Irmler, Gabriel Fischer, Christoph Rohmer, war 2002/2003 Jugendleiter.

Eugen „Bob“ Rothmund (40 Jahre). - Der Rekordspieler des FCO (über 700 Spiele) durchlief die Jugend und stieg mit der ersten Mannschaft 1984/1985 in die Bezirksliga Donau auf. Nach seiner aktiven Zeit war er zweimal Trainer der ersten Mannschaft. Unter anderem schaffte er 2003/2004 die Rückkehr in die Bezirksliga. Rawe: „Bob war mit seinen Aktionen und seinem Charme immer für Überraschungen gut.“

Geehrt wurden auch Andreas Barth (Pfingstturnier), Hubert Frank (Organsiation/Sprecher) und Herbert Dettling (Förderkreis) für ihr jeweils langjähriges Engagement im Verein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen