Umbruch im Wangener Ortschaftsrat

Lesedauer: 4 Min
 Christoph Schulz (links) mit dem neuen Ortschaftsrat mit Ortsvorsteher Franz Steinhart (Dritter v. l.) und dem neuen Stellvertr
Christoph Schulz (links) mit dem neuen Ortschaftsrat mit Ortsvorsteher Franz Steinhart (Dritter v. l.) und dem neuen Stellvertreter Georg Schäfer (Sechster v. l.). (Foto: Christoph Klawitter)
Christoph Klawitter

Franz Steinhart bleibt Ortsvorsteher des Ostracher Ortsteils Wangen. In der konstituierenden Sitzung des neuen Ortschaftsratsgremiums am Dienstag bestätigten ihn seine Ratskollegen einstimmig im Amt. Zum neuen stellvertretenden Ortsvorsteher wählten die Räte Georg Schäfer.

Im Ortschaftsratsgremium steht nun ein Umbruch an: Langjährige Ortschaftsräte, darunter auch ein ehemaliger Ortsvorsteher, sind nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Bürgermeister Christoph Schulz und Ortsvorsteher Franz Steinhart verabschiedeten die Kommunalpolitiker. Annette Stützle war 15 Jahre lang im Gremium, zuletzt stellvertretende Ortsvorsteherin. 20 Jahre dabei war Friedrich Möhrle, gar 35 Jahre Paul Schäfer. Dieser war von 1984 bis 2004 Ortsvorsteher. Sein Nachfolger, der jetzige Ortsvorsteher Franz Steinhart, hob hervor, dass er von Schäfer damals viel gelernt habe. „Wir haben oft abends zusammengesessen, um zu diskutieren“, sagte Steinhart.

Für die 20-jährige kommunalpolitische Tätigkeit bekam Friedrich Möhrle die Ehrennadel in Silber des Gemeindetags Baden-Württemberg. Geehrt wurden außerdem Konrad Heim, der weiter im Ortschaftsratsgremium dabei ist. Er erhielt eine Stele des Gemeindetags für die 30-jährige Tätigkeit. Franz Steinhart, seit 20 Jahren im Ortschaftsrat, seit 15 Jahren Ortsvorsteher, erhielt die silberne Ehrennadel für 20-jährige Tätigkeit. Wenn man alle Ortschaftsrats-Jahre dieser fünf Geehrten zusammenzählt, „dann kommen wir auf 120 Jahre Ortschaftsrats-Tätigkeit“, wartete Bürgermeister Christoph Schulz mit einer beeindruckenden Zahl auf und fügte schlussfolgernde hinzu: „Das spricht für Kontinuität in Wangen.“

Nach der Verabschiedung der ausscheidenden Ortschaftsräte verpflichtete Christoph Schulz die neuen und wiedergewählten Räte: Simone Hagelkrüs, Georg Schäfer, Franz Steinhart, Andreas Nothhelfer, Sebastian Möhrle und Konrad Heim bilden das neue Gremium. In offenen Wahlen wurde Franz Steinhart als Ortsvorsteher bestätigt, Georg Schäfer zum neuen Stellvertreter gewählt und Andreas Nothhelfer als Protokollführer wiedergewählt. Franz Steinhart blickte auf die vergangene Wahlperiode des Gremiums zurück. „In der Dorfstraße sind zwei Häuser gebaut worden“, sagte er. Auch an anderer Stelle wurden Bauten wie Carports und Häuser genehmigt. „Das sind in den fünf Jahren doch sechs Baugesuche, die wir durchgeführt haben“, stellte Steinhart zufrieden fest. Es seien junge Leute gewesen, die gebaut hätten. „Das freut mich, dass die Jungen sich zu Wangen bekennen.“ Außerdem wurde laut Steinhart ein Gehweg ausgebaut. „Da hatten wir kontroverse Diskussionen“, gab Steinhart zu verstehen. „Sie waren damals der Ansicht, in Wangen bracht man keine zweiten Gehweg“, sagte er zu Bürgermeister Schulz. „Wir haben uns dann ausgesprochen und der Gehweg wurde gebaut.“

Der Energiekonzern EnBW baut eine zweite Trafostation. In diesem Zug sollen auch Rohre für Glasfaser verlegt werden. Man holte die Breitbandgesellschaft BLS mit ins Boot. Bei einem ersten Infoabend seien aber nur elf Anmeldungen eingegangen. Steinhart sprach in der Folge dann viele Bürger persönlich an. „14 Tage später war es dann so, dass über 60 Verträge abgeschlossen waren“, bemerkte Steinhart mit Stolz.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen