Steffi Huber erhält die Blüten-Krone

Lesedauer: 4 Min
Bewerben sich als Blüten-Königin (v.l.) Anna Luib, Steffi Huber, Katharina Stark und Anna-Lena Ländle. Steffi Huber macht das Re
Bewerben sich als Blüten-Königin (v.l.) Anna Luib, Steffi Huber, Katharina Stark und Anna-Lena Ländle. Steffi Huber macht das Rennen. (Foto: Fotos: Streich)
Mandy Streich

Bereits zum dritten Mal hat der Energiepark Hahnennest am vergangenen Wochenende sein beliebtes Silphie-Blütenfest veranstaltet, an dem sich die vielen interessierten Besucher über den Energiepark und die Energiegewinnung durch Biogas informieren konnten. Ein besonderes Highlight war am Samstagabend dann die zweite Wahl der Silphie-Blütenkönigin.

Im Mittelpunkt stand an diesem Wochenende die Namensgeberin des Blütenfestes - die Donau-Silphie. Als Energiepflanze der Zukunft hat die Silphie, die in Nordamerika beheimatet ist, in den vergangenen Jahren immer mehr Anklang gefunden. Mais war früher für die Fütterung sowie für die Biogasanlagen unabdingbar. Mit der Donau-Silphie wurde hier eine hervorragende Alternative gefunden, da sie lediglich ein Mal gesät werden muss und anschließend bis zu 20 Jahre ohne viel Pflege nachkommt.

Oragnisatoren sind zufrieden

Georg Rauch, einer der Landwirte des Großprojekts sowie Mitorganisator des Blütenfestes ist mit dem Verlauf sehr zufrieden. „Es wird wirklich immer sehr gut besucht. Den Samstagmittag haben wir vor allem für die Kinder ausgerichtet. Hier konnten sie Kälbchen tränken, sich mit Traktoren beschäftigen und uns alle Fragen stellen, die sie interessieren.“

Am Samstagabend musste sich das Publikum vom Dämmerschoppen dann zwischen den vier Kandidatinnen zur Silphie-Blütenkönigin entscheiden. Diese wurden ab 20.30 Uhr auf der großen Bühne vorgestellt und mussten sich anschließend in unterschiedlichen Wettbewerben beweisen. Die Kandidatinnen waren in diesem Jahr Anna-Lena Ländle aus Inneringen, Katharina Stark aus Ostrach, Anna Luib aus Hasenweiler sowie Steffi Huber aus Kalkreute. Nach der kurzen Vorstellung mussten die Konkurrentinnen schließlich einen Umschlag mit jeweils drei Fragen über die Donau-Silphie beantworten. Alle vier konnten die Fragen, die zum Teil sehr knackig formuliert waren, richtig beantworten.

Das Publikum entscheidet

Hier wurde das Publikum gleichzeitig beispielsweise über die Tiefe der Wurzeln sowie über die Nutzungsdauer oder die Anzahl der Blütenblätter einer Blüte informiert. Anschließend mussten sie sich dann im Wettmelken (mit Wasser) sowie im Schätzen von Silphie-Saatgut beweisen bevor dann die Väter eine Frage über ihre Töchter beantworten mussten. Nach diesem Wettbewerb hatte das Publikum dennoch die Entscheidung in der Hand.

Gegen 22 Uhr stand dann die zweite Blütenkönigin fest: Steffi Huber durfte sich die Silphie-Blüten-Krone aufsetzen. Die 24-jährige Industriekauffrau hatte sich zuvor beim Publikum vorgestellt, dass sie stolz drauf wäre, die Königin einer optisch so schönen sowie wirtschaftlich nutzvollen Pflanze zu sein. Abschließend ehrte sie jedoch auch ihre Mitbewerberinnen: „Eigentlich gibt es bei uns gar keine Erste, wir waren einfach so ein super Team und es hat uns wirklich viel Spaß gemacht!“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen