Panne legt Verkehr zwei Stunden lang lahm

Lesedauer: 2 Min
Die Autos fahren durch die Schranken, die sich nicht mehr öffnen.
Die Autos fahren durch die Schranken, die sich nicht mehr öffnen. (Foto: ur)

Rund zwei Stunden hat am Samstag eine Panne beim Bahnübergang unweit des Bahnhofes Burgweiler gedauert. Die vor einigen Wochen wieder in Betrieb gesetzte Ampel- und Schrankenanlage an der Landesstraße von Ostrach nach Denkingen schaltete, nachdem der Zug in Richtung Pfullendorf und später in Richtung Ostrach den Übergang passiert hatte, nicht zurück; die Straße blieb gesperrt.

Bald bildeten sich beiderseits lange Autoschlangen, deren Insassen sich verärgert zeigten und die Autolenker zum Teil verkrampft nach Ausweichwegen suchten. Als kein Zug mehr in Aussicht stand, wagten sie im Zickzack den Weg durch die Sperren. Erst als ein benachrichtigter Fachmann von Neufra bei Gammertingen mit Schlüssel zum nahegelegen Schalthaus eintraf und auf den richtigen Knopf drückte, öffneten sich die Schranken und die grüne Ampel gab den Verkehr sowohl in Richtung Seenachtfest in Konstanz und Silphien-Blütenfest im nahen Hahnennest als auch für die Heimfahrt vom Bodenseebesuch frei. Die automatische Anlage wurde in der Frühe des gestrigen Sonntags überprüft und funktionierte wieder einwandfrei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen