Ostracher Räubertheater ist ausverkauft

Lesedauer: 5 Min

Seit einigen Tagen steht die Bühne am Amtshaus. Am Wochenende haben die Schauspieler schon fleißig geprobt.
Seit einigen Tagen steht die Bühne am Amtshaus. Am Wochenende haben die Schauspieler schon fleißig geprobt. (Foto: Martin Klawitter)

Die Tickets für die Generalprobe gibt es über das Ostracher Rathaus.

Schon vor der Premiere kann das Team des Freilichttheaters „Wenn der Schwarze Vere kommt...“ einen Erfolg feiern: Alle fünf Spieltermine sind ausverkauft. Daher haben die Organisatoren beschlossen, dass die Generalprobe am Mittwoch, 6. Juni, ebenfalls öffentlich wird und den Kartenverkauf dafür begonnen.

„Gehofft, aber noch nicht so früh erwartet“ hatte Christel Fetscher, Pressesprecherin des Freilichttheaters, den Ausverkauf. Organisator Martin Klawitter war da schon zuversichtlicher. „Ich habe jeden Tag online den Vorverkauf beobachtet und die Zahlen in ein Diagramm eingetragen. Dadurch war für mich absehbar, dass wir Richtung Mitte Mai ausverkauft sind“, berichtet Klawitter. Pro Vorstellung gibt es mehr als 500 Sitzplätze, aufgrund der großen Nachfrage wird es nun für nochmal so viele Interessierte die Chance auf Tickets geben. Für zwölf Euro pro Person gibt es eine Karte für die Generalprobe am Mittwoch, 6. Juni. Beginn ist um 19.30 Uhr am Amtshaus. „Das Stück wird komplett durchgespielt, ohne dass für Regieanweisungen oder Wiederholungen unterbrochen wird“, sagt Klawitter. Fast 100 Proben werden Darsteller und Organisatoren dann hinter sich haben. Am vergangenen Wochenende hat die erste Massenprobe mit den 50 Schauspielern und 60 Statisten auf der Bühne am Amtshaus stattgefunden.

Mit Räuberbier anstoßen

Bei der Generalprobe soll es auch schon die Bewirtung geben. Dafür hat der Ostracher Gasthof „Hirsch“ eine eigene kleine Karte zusammengestellt. Vom Räuberhandbrot bis zum Fischteller dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Die Bewirtung beginnt jeweils um 17.30 Uhr und geht bis Vorstellungsbeginn um 19.30 Uhr. Wer zwischendurch wieder Appetit bekommt, kann in der Pause gegen 21 Uhr nochmals zuschlagen. Außerdem gibt es natürlich das Räuberbier von Walder-Bräu. Früher am Amtshaus zu sein, lohnt sich auch für einen Besuch im Heimatmuseum. „Das wird ebenfalls ab 17.30 Uhr geöffnet sein, damit die Besucher sich zum geschichtlichen Hintergrund der Räuberbande informieren können“, sagt Christel Fetscher. Wer sich schon früher informieren möchte, kann ab Anfang der kommenden Woche zu den „Ostracher Blättern“ greifen. Auf 20 Seiten hat Heimatforscher Gerhard Fetscher allerhand zu dem Räuber Schwarzer Vere und seiner Bande zusammengetragen. Die „Ostracher Blätter“ gibt es für jeweils zwei Euro im Bürgerbüro des Rathauses, bei der Goetzschen Apotheke, im Heimatmuseum und bei den Aufführungen des Freilichttheaters. Wenn an einem der Aufführungstage schlechtes Wetter ist, wird bis um 17 Uhr auf der Webseite des Freilichttheaters sowie der Gemeinde bekannt gegeben, ob die Vorstellung stattfindet. Wer keine Karten mehr bekommt oder an keinem der Termine kann, muss sich noch etwas gedulden, um das Stück zu sehen. Denn die Aufführung am 9. Juni wird mit mehreren Kameras gefilmt. Rund anderthalb Wochen später kommt die DVD davon heraus und kann für 20 Euro im Rathaus erworben werden.

SZ verlost Karten

Für zwei der bereits ausverkauften Vorstellungen verlost die „Schwäbische Zeitung“ exklusiv Freikarten. Es gibt zwei Karten für die Vorstellung am Samstag, 9. Juni, und zwei Karten für den letzten Termin am Freitag, 15. Juni. Die Plätze sind jeweils in der dritten Reihe. Die Gewinner müssen die Karten bei der Geschäftsstelle der „Schwäbischen Zeitung“ in Bad Saulgau, Hauptstraße 100, abholen.

Wer gewinnen möchte, muss folgende Frage richtig beantworten: Wer gehörte nicht zur Räuberbande des Schwarzen Vere? A: Xaver Hohenleiter, B: Ulrich Hohenleiter, C: Christoph Schulz.

Die Antwort bitte per E-Mail an redaktion.saulgau@schwaebische.de. Einsendeschluss ist am Donnerstag, 24. Mai, um 11 Uhr.

Die Tickets für die Generalprobe gibt es über das Ostracher Rathaus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen