DSL: Erste Teilorte werden angeschlossen

Lesedauer: 2 Min
Franz und Regine Frauenhoffer (von links), Jürgen Herrmann von NeckarCom und Bürgermeister Christoph Schulz werden in Zusammenar
Franz und Regine Frauenhoffer (von links), Jürgen Herrmann von NeckarCom und Bürgermeister Christoph Schulz werden in Zusammenar (Foto: julia freyda)

Einen Anschluss an das Breitbandnetz stellen die Frauenhoffer-Stiftung und NeckarCom den Teilorten im Ostrachtal in Aussicht. Noch in diesem Jahr soll in Levertsweiler, Habstahl, Eimühle, Bernweiler, Einhart, Wangen und Jettkofen schnelleres Internet zur Verfügung stehen.

Geplant ist, dass die Gemeinde Glasfaserkabel in die Leerrohre legt und der Stiftung für 24 der insgesamt 144 Fasern das Nutzungsrecht überträgt. „Im Unterschied zu einer Kommune kann ich als Stiftung einen Betreiber auswählen und muss keine Ausschreibung machen“, erklärt Franz Frauenhoffer. Als erster Betreiber wird NeckarCom, eine Tochterfirma der EnBW, die Kabel an ihr Netz anschließen. „Da aber noch ausreichend Fasern im Kabel sind, steht es auch anderen Betreibern offen, sich an die Gemeinde zu wenden, um DSL in den Teilorten anzubieten. Somit sind wir rechtlich auf der sicheren Seite und verstoßen nicht gegen Wettbewerbsrecht“, sagt Frauenhoffer.

Am Mittwoch, 20. Juli, um 20 Uhr stellen die Frauenhoffer-Stiftung und die NeckarCom das Konzept in der Buchbühlhalle vor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen