Aktivisten demonstrieren gegen den 1000-Kühe-Stall

Lesedauer: 2 Min
 Mit Trillerpfeife und Transparenten drücken die Aktivisten ihren Protest gegen die Kuhstall und die Agrarpolitik unter anderem
Mit Trillerpfeife und Transparenten drücken die Aktivisten ihren Protest gegen die Kuhstall und die Agrarpolitik unter anderem am Bahnhof in Altshausen aus. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Rund 20 Aktivisten haben am Sonntag die Fahrt der Räuberbahn von Aulendorf nach Pfullendorf für eine Demonstration gegen den 1000-Kühe-Stall in Ostrach-Hahnennest genutzt. „Während sich Passanten und Mitreisende in der Mehrzahl gleich solidarisch und unterstützend zeigten, drohte das Zugpersonal mit der Polizei und weigerte sich am Bahnhof Ostrach, die Reise mit den Demonstranten fortzusetzen“, heißt es in einer Mitteilung der Aktivisten.

Aus Rücksicht auf die Mitreisenden hätten die Demonstranten ihre Transparente eingepackt und seien auch ohne diese entlang der Bahnstrecke bis Pfullendorf von solidarischen Unterstützern begrüßt worden. Die Aktion diente nach Angaben der Aktivisten als Auftakt zu weiteren Aktionen gegen den geplanten 1000-Kühe-Stall in Ostrach-Hahnennest. Die Gruppe nennt den geplanten Stall „in Zeiten des Klimawandels kontraproduktiv und rückwärtsgewand“. Die Demonstranten fordern eine andere Agrarpolitik, die „entgegen den Worthülsen der Politik, tatsächlich die Förderung von familiärer bäuerlicher Landwirtschaft und biologischer Land- und Viehwirtschaft umsetzt“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen