Prozess wegen Hausfriedensbruchs bei Heckler & Koch

Lesedauer: 1 Min
Hermann Theisen
Hermann Theisen betritt den Gerichtssaal des Landgerichts. (Foto: Thomas Frey/Archiv / DPA)
dpa

Weil er im Mai 2015 vor den Werkstoren des Waffenherstellers Heckler & Koch Flugblätter gegen illegale Rüstungsexporte verteilt hat, steht der Friedensaktivist Hermann Theisen heute erneut vor dem Amtsgericht Oberndorf. In dem Verfahren geht es um die Frage, ob Theisen während seiner Aktion bei Heckler & Koch Hausfriedensbruch begangen hat. Ein erster Verhandlungstag im März hatte dazu noch kein Urteil gebracht.

Theisen selbst sagte in der vergangenen Woche, der bisherige Verhandlungsverlauf sei an Absurditäten nicht mehr zu überbieten. Das Mitglied des Vereins Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen will vor Gericht einen Freispruch erzielen. Das Verfahren wird am Montag fortgesetzt; möglicherweise komme es auch zu einem Urteil, hieß es beim Amtsgericht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen