Springreiter erhält eine Urkunde und einen Pokal

Lesedauer: 4 Min
 Bürgermeister Reinhard Traub (rechts) ehrt Florian Dolinschek – einen talentierten Springreiter, der bereits beachtliche Erfolg
Bürgermeister Reinhard Traub (rechts) ehrt Florian Dolinschek – einen talentierten Springreiter, der bereits beachtliche Erfolge errungen hat. (Foto: Heinz Thumm)

Mit 24 Jahren hat Florian Dolinschek aus Neufra bereits eine Serie von überaus respektablen und anerkennungswürdigen sportlichen Erfolgen erzielt. Beim Ehrenamtstag am Dienstag wurden sein riesiges Talent und sein sportlicher Ehrgeiz gewürdigt und mit einem Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet

Durch die Eltern inspiriert begann Florian Dolinschek im Alter von zehn Jahren mit dem Reitsport. Nach zwei Jahren packte ihn das Springreitfieber und erste Turniere folgten. Mit anhaltendem Fleiß und unbändigem Ehrgeiz erklomm der Nachwuchsreiter Schritt für Schritt die Karriereleiter. Einige seiner bemerkenswerten Erfolge: Im Alter von 17 Jahren gewann er das Turnier um den Nürnberger Burgpokal in Stuttgart und wurde in den Landeskader aufgenommen. Es folgen größere Turniereinsätze, auch beim Preis der Besten in Warendorf.

2013 gelang ihm der erste Sieg in einem S*-Springen beim Pfingsstturnier in Moos. Zweimal gewann er den Nationenpreis „Junge Reiter“ in Lamprechtshausen in Österreich. 2014 folgte der erste Sieg in einem S**-Springen im österreichischen Linz. 2016 erfolgte die Verleihung des goldenen Reitabzeichens der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.

2017 gelang Florian Dolinschek der Sieg im Weltfinale des European Youngster Cups (EY-Cup) in Salzburg in der Kategorie S****. 2018 erreichte er in Donaueschingen im European Youngster-Cup zwei Siege. Damit hat er sich für das Finale in Salzburg qualifiziert, das am kommenden Wochenende als Saison-Höhepunkt ausgetragen wird.

Neufras Bürgermeister Reinhard Traub gratulierte dem jungen Reiter zu seinen bisherigen Erfolgen und wünschte ihm viel Erfolg für den anstehenden Wettkampf in Salzburg. Er überreichte dem 24-Jährigen einen Pokal und eine Urkunde der Gemeinde.

Kameradschaftlicher Umgang

In einem Interview beantwortete Florian Dolinschek einige Fragen zu den besonderen Herausforderungen des Reitsports. Aktuell arbeitet der junge Reiter mit 25 Pferden in seiner Reitsportanlage in Gammertingen-Harthausen. Die Pferde sind teils privat, zum Teil extern und werden von ihrer Jugend an intensiv betreut. Täglich wird drei bis fünf Stunden mit den Tieren gearbeitet. Den Umgang unter den Springreitern bezeichnet er als sehr kameradschaftlich.

Bei den Mächtigkeitsspringen und vor allem in den entscheidenden Stechen sind Nervenstärke und Vertrautheit mit den Pferden gefragt. In intensiven Vorbereitungen werden die Parcours mehrfach abgegangen, einstudiert und eingeprägt. Entscheidend sind aber eine gute Verbindung und ein wichtiges Feingefühl zum Pferd als Sportpartner.

Florian Dolinschek freut sich auf das nächste sportliche Ziel in Salzburg. Er wird dann noch ein Jahr lang in der Gruppe U25 starten und hofft dann darauf, dass er anschließend im Profibereich Fuß fassen kann. Anhaltender Beifall begleitete den jungen Sportler auf seinem weiteren Weg in der Sportlerkarriere.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen