SV Meßkirch organisiert zweitägiges Fußballcamp

Lesedauer: 4 Min

Mit dabei beim Fußball-Camp in Meßkich (v.l.): AOK-Jolinchen, Franz Buhl, Ralf Hermanutz, Michael Gailfuß und Jürgen Rommel.
Mit dabei beim Fußball-Camp in Meßkich (v.l.): AOK-Jolinchen, Franz Buhl, Ralf Hermanutz, Michael Gailfuß und Jürgen Rommel. (Foto: Karl Mägerle)

Die Nachwuchsförderung ist beim Sportverein Meßkirch 04 ein ganz zentrales Thema. Es gilt hier besonders neue und junge Mitglieder auf lange Sicht zu begeistern und für den Fußballsport im Verein zu sichern. Die Jugendabteilung des SV Meßkirch mit ihrem Jugendleiter Ulrich Braunschweig wird bei dieser Aufgabe von Michael Gailfuß als lizensiertem Trainer des Deutschen Fußballbundes (DFB) und dem ehemaligen Jugendleiter des SV Meßkirch Franz Buhl unterstützt. Gemeinsam wird wieder ein zweitägiges Fußballcamp für Jungen und Mädchen am 30. und 31. Juli zum mittlerweile fünften Mal im Jahnstadion in Meßkirch stattfinden.

Es gilt als kleine Neuauflage zur Fußball-Weltmeisterschaft, die in diesem Jahr in Russland stattfindet, wie es Michael Gailfuß hervorhebt. Die Trainingseinheiten werden vom ehemaligen Zweitliga-Spieler Ralf Hermanutz durchgeführt, der als Profi beim SSV Reutlingen aktiv war, die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga unter dem Meistertrainer Armin Veh machte und auch über 300 Regionalligaspiele beim SC Pfullendorf absolvierte. Auch der ehemalige Jugendspieler Dominik Krall, der derzeit beim Studium in Freiburg und dort Talent-Trainer des SC Freiburg ist, wird sich für einen Tag freinehmen und beim Fußball-Camp in Meßkirch dabei sein.

Fair Play steht im Vordergrund

Bei den teilnehmenden Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 14 Jahren (Jahrgang 2004 bis 2010) soll es vor allem um Spielfreude und Kameradschaft gehen, so Michael Gailfuß. Fair Play steht an oberster Stelle. Die Mannschaften werden nach dem WM-System eingeteilt: Argentinien, Brasilien, Italien und Spanien spielen um den begehrten großen Pokal, der von der Trachtenscheune Ernatsreute gesponsert wird. In den vergangenen Jahren habe immer eine durchweg positive und begeisterte Stimmung im Camp geherrscht.

Zur Abwechslung kommt der bekannte Pädagoge und erfahrene Bogenschütze Jürgen Rommel mit seiner mobilen Bogenschießanlage. Hier haben die jugendlichen Teilnehmer die Möglichkeit sich im Bogenschießen mit modernen Sportbogen oder einem asiatischen Reiterbogen aus der Zeit von Dschingis Khan zu probieren. Denn nicht nur Fußballsport alleine wird an diesen Tagen bestimmend sein, sondern die Kontakte zu Persönlichkeiten aus dem Fußballbereich, die beim Fußball-Camp mit in den Trainingsablauf intrigiert sind oder theoretische Themen über das Fußballspiel behandeln werden.

Gut versorgt werden die Beteiligten in jedem Falle über die zwei Tage sein, was speziell das Essen und Trinken betrifft. So bekommen außerdem einheitliche Camp-Sportkleidung. Unterstützung kommt aus den Reihen der Jugendtrainer des SV Meßkirch. Ohne sie wäre die Nachwuchsförderung der etwa 50 Teilnehmer nicht möglich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen