Schützenverein Glashütte wählt außerplanmäßig neuen Vorsitzenden

Lesedauer: 4 Min

Daumen hoch für den neuen Vorstand des Schützenvereins Glashütte v. l.: Beisitzer Jan Pietruszka, Vizevorsitzender Karl-Heinz S
Daumen hoch für den neuen Vorstand des Schützenvereins Glashütte v. l.: Beisitzer Jan Pietruszka, Vizevorsitzender Karl-Heinz Schnell, Beisitzerin Andrea Koch, Sport- und Jugendwart Manfred Hahnke sowie der neue Vorsitzende Herbert Beer und Beisitzer Reinhard Müller. (Foto: Susanne Grimm)
Schwäbische Zeitung
Susanne Grimm

Bei der 54. Hauptversammlung des Sportschützenvereins (SV) Glashütte haben die Mitglieder mit Herbert Beer einen neuen Vorsitzenden gewählt. Der bisherige Vereinschef Alexander Hersam und seine Frau, Beate Rebholz-Burger, die als Beisitzerin fungierte, sind im Januar überraschend zurückgetreten.

Seither leitete Herbert Beer, der bisher bereits als Vize in der Vereinsführung tätig war, den SV Glashütte kommissarisch. Für ihn sei es eine schwierige Situation gewesen, sagte Beer in einem Gespräch: „Ich war sehr im Zweifel, ob ich in der Lage bin, dieses Amt auszufüllen“. Denn von einem Vorsitzenden werde viel verlangt: Er muss sich mit Waffen- und Steuerrecht auskennen – von den Sicherheitsbestimmungen ganz zu schweigen.

Außerdem stehen Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten an den vereinseigenen Schießanlagen an. Schon in der Hauptversammlung des vergangenen Jahres ist davon gesprochen worden, denn eine Regelüberprüfung des Landratsamts hatte den Bedarf offengelegt. Demnach waren die Anlagen auf dem Kleinkaliber-Stand in die Jahre gekommen und fielen immer wieder aus. Ähnliches gelte für die Duell-Anlage auf dem 25-Meter-Stand. Auch hier sei die „Hardware“ in die Jahre gekommen. Für den Luftdruckbereich zeige die Zukunft eindeutig in Richtung elektronische Schießstände, da Seilzuganlagen nicht mehr modern und somit unattraktiv seien. Vor diesem Hintergrund stehe der Verein und somit die neue Vorstandschaft vor großen Herausforderungen.

Herbert Beer baut dabei auf die Unterstützung aller Gläshütter Vereine: „Für die neue Aufgabe und veränderte Situation ist mir von den Vereinsvorständen der Feuerwehr, Glasbläserzunft und Landjugend Hilfe zugesagt worden. Das zeigt, dass die Glashütter zusammenstehen, wenn es eng wird“, sagte Beer, der bei der Versammlung einstimmig gewählt wurde. Sein Stellvertreter wurde Karl-Heinz Schnell. Als Beisitzer konnte Jan Pietruszka gewonnen werden. Weiter wurden Andrea Koch und Reinhard Müller als Beisitzerin und Beisitzer gewählt. Wieder mit dabei sind Manfred Hahnke als Sport- und Jugendwart sowie Sonja Lemke als Stellvertreterin und Bettina Straub als Kassenprüferin. Somit sei der Verein innerhalb kürzester Zeit personell wieder bestens aufgestellt, wie auch Bürgermeister Maik Lehn, der die Wahlen leitete, erfreut feststellte.

Entgegen dem allgemeinen Trend konnte der SV auch im vergangenen Jahr wieder mit derzeit mit 233 Mitgliedern auf eine positive Mitgliederentwicklung schauen sowie in vielen Disziplinen sportliche Erfolge erzielen. Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft konnten zehn Mitglieder geehrt und für 40 Jahre Mitgliedschaft ein Mitglied geehrt werden.

Eine besondere Auszeichnung wurde Martin Bantle zuteil, der für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden konnte. Aufgrund seiner vielfältigen Funktionen und seines Engagements ernannte ihn der SV Glashütte zum Ehrenmitglied. Für seine unermüdliche Vereinsarbeit wurde auch Manfred Hahnke mit der Verdienstmedaille des Sportschützenvereins ausgezeichnet. Diese Auszeichnung bekam auch eine Gruppe fleißiger Helfer, die Mitglieder unter dem Namen „Steinhaus“ kennen, für 33 Jahre treue Unterstützung überreicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen