Fehler in Biogasanlage legt kurzfristig Stromnetz lahm

Lesedauer: 2 Min

Im Raum Sauldorf gibt es einen Ausfall im Stromnetz.
Im Raum Sauldorf gibt es einen Ausfall im Stromnetz. (Foto: Archiv: dpa)
Schwäbische Zeitung

Zu einem Defekt in einer Biogasanlage in Schwackenreute ist es am Montagnachmittag um 14.33 Uhr gekommen, der dann einen Kurzschluss im 20 000-Volt-Netz der Netze BW nach sich zog. Der wiederum sorgte für einen Stromausfall mit Schwerpunkt in Sauldorf, aber auch am südlichen Stadtrand von Meßkirch und in Schwackenreute selbst.

Nachdem der Anlagenbetreiber den Schaden sofort der Leitstelle gemeldet hatte konnte die Bereitschaft durch Schaltmaßnahmen bereits nach einer halben Stunde die Versorgung wieder herstellen. Die Biogasanlage selbst und die Anschlüsse rund um eine benachbarte Ortsnetzstation in Schwackenreute waren um 15.24 Uhr wieder am Netz. Von Folgeschäden im 20 000-Volt-Netz istaber nicht auszugehen.

Das für 20 000-Volt ausgelegte Mittelspannungsnetz der EnBW- Tochter Netze BW ist in Form „offener Ringe“ aufgebaut, sodass im Störungsfall ein gestörter Abschnitt – in der Regel zwischen zwei Ortsnetzstationen – „herausgeschaltet“ werden kann.

Durch Umschaltungen innerhalb der Ringstruktur können die meisten der betroffenen Ortsnetzstationen sozusagen „von der anderen Seite“ versorgt werden, noch bevor eine möglicherweise nötige Reparatur beginnt. In den Ortsnetz- oder Umspannstationen wird die Spannung von 20 000 Volt auf die bei Hausanschlüssen gängigen 230/400 Volt heruntertransformiert.

Schon im Juli vergangenen Jahres war bei Tiefbauarbeiten ein 20 000-Volt-Erdkabel der Netze BW in dieser Gegend beschädigt worden. Der Kurzschluss im Mittelspannungsnetz führte zu einem Folgefehler in einem Erdkabelabschnitt im Bereich der Station Sandbühl in Meßkirch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen