Förderverein: Campus Galli liegt bei den Besucherzahlen „voll im Plan“

Lesedauer: 4 Min
Archäometallurge Bastian Asmus (links liegend) wird am 27. April eine mittelalterliche Bronzeglocke gießen.
Archäometallurge Bastian Asmus (links liegend) wird am 27. April eine mittelalterliche Bronzeglocke gießen. (Foto: Archiv: Sebastian Musolf)
Karlheinz Kirchmaier

Der Freundeskreis Karolingische Klosterstadt Meßkirch hat am Samstag bei seiner Hauptversammlung im Schloß Meßkirch auf das Geschäftsjahr 2017 zurückgeblickt. Vorsitzender Dirk Gaerte dankte den knapp 40 anwesenden Mitgliedern für ihren Einsatz und berichtete, dass fast 80 000 Gäste im letzten Jahr die mittelalterliche Baustelle Campus Galli besuchten.

Nicht weniger erfolgreich sei man auch am 1. April dieses Jahres in die neue fünfte Saison gestartet. Rund 5000 Gäste besuchten die Klosterbaustelle. „Damit liegen wir voll im Plan“, bilanzierte der Vorsitzende.

Anschließend kam Gaerte auf die wichtigsten Aufgaben und Vorhaben zu sprechen, die die Mitglieder in den kommenden Monaten erwarten. Um die Einnahmen des Fördervereins zu verbessern, soll mehr Mitgliederwerbung betrieben werden. Aktuell hat der Freundeskreis 230 Mitglieder. Jährlich würden durchschnittlich 35 Personen beitreten. Der Förderverein könne daher jährlich 14 000 Euro an den Hauptverein zur Deckung von Lohnkosten ausschütten.

Zuschuss über 301 000 Euro

„Ein wichtiges Vorhaben ist im weiteren die Erstellung einer Scheune als Mehrzweckräumlichkeit für Veranstaltungen und pädagogische Programme“, fuhr Gaerte fort. Zur Finanzierung der Scheune habe der Freundeskreis einen Antrag auf Bezuschussung aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) gestellt. Eine Zusage der Bezuschussung in Höhe von 301 000 Euro liege bereits vor. Freundeskreis und das Landratsamt Sigmaringen werden über drei Jahre lang jeweils 25 000 Euro zuschießen, die Stadt Meßkirch stellt 150 000 Euro bereit. Mit dem Bau der Scheune soll begonnen werden, sobald die Baufreigabe vorliegt. Ein weiteres bereits begonnenes Bauprojekt ist die mittelalterliche Holzkirche. Die äußere Hülle ist fertiggestellt. Jetzt gilt das Hauptaugenmerk dem Innenausbau der Kirche, der sich allerdings noch in das Jahr 2019 hineinziehen könnte, so der Vorsitzende.


Die frisch gewählte Vorstandschaft des Freundeskreises Campus Galli: Untere Reihe von links: Jana Schnall, Alexandra Gössl, Ver
Die frisch gewählte Vorstandschaft des Freundeskreises Campus Galli: Untere Reihe von links: Jana Schnall, Alexandra Gössl, Verena Scondo, Silke Mayer, Harry Knoll und Bürgermeister Arne Zwick. Obere Reihe von links: Dirk Gaerte und Siegfried Blust. (Foto: Karlheinz Kirchmaier)

Über die Finanzen des Freundeskreises in 2017 gab Kassiererin Silke Mayer den Mitgliedern Auskunft. Sie berichtete von Einnahmen in Höhe von rund 159 040 Euro und Ausgaben von ca. 124 130 Euro. Ihre Entlastung erfolgte einstimmig.

Bei den anstehenden Wahlen, die der Meßkircher Bürgermeister Arne Zwick leitete, wurden alle Vorstandsmitglieder auf in ihren bisherigen Funktionen bestätigt. Erster Vorsitzender bleibt Dirk Gaerte, seine Vertreter sind Verena Scondo und Siegfried Blust. Zur Kassiererin gewählt wurde Silke Mayer, Schriftführerin bleibt Jana Schnall. Als Beiräte wieder gewählt wurden: Harry Knoll, Alexander Gössl, Rüdiger Hillenbrand, Helmut Weißhaupt, Andrea Braun-Henle und Insa Bix.

In einem Grußwort lobte Bürgermeister Zwick das Vereinsengagement. Zum Schluss der Versammlung stellte Verleger Armin Gmeiner traditionell den Mitgliedern den neuen Band „Karolingische Klosterstadt Meßkirch “ vor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen