Christa Golz bleibt CDU-Vorsitzende

Lesedauer: 6 Min

Zu Gast beim CDU-Stadtverband: Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK Bodensee-Oberschwaben.
Zu Gast beim CDU-Stadtverband: Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK Bodensee-Oberschwaben. (Foto: Karlheinz Kirchmaier)
Schwäbische Zeitung
Karlheinz Kirchmaier

Im Mittelpunkt der mit 30 Mitgliedern besuchten Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes Meßkirch im Hotel Adler-Alte Post haben am vergangenen Freitagabend Wahlen gestanden. Vorsitzende Christa Golz stellte sich nach zehn Jahren Amtszeit nochmals zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt.

Ihre Stellvertreter sind Insa Bix und Karl-Heinz Thoma. Als Schriftführer fungiert Ilona Boos. Schatzmeister ist weiterhin Joachim Buuk. Als Beisitzer wiedergewählt wurden Jürgen Alber, Christian Fecht, Rita Hafner-Degen, Karl Hermann und Anna-Maria Merz. Kassenprüfer sind weiterhin Annette Schweizer und Manfred Amann. Nicht mehr zur Wahl als Beisitzer stellte sich Jürgen Fecht.

In ihrem Bericht hielt die Vorsitzende Rückschau auf das vergangene Jahr. Sie berichtete, dass der Stadtverband zwei neue Mitglieder gewinnen konnte und ein Todesfall zu beklagen hatte. Aktuell zählt der Stadtverband 66 Mitglieder. Anschließend ging Golz auf die politischen Aktivitäten des Stadtverbandes im vergangenen Jahr ein. Sie berichtete, dass man im Zuge des Bundestagwahlkampfes den designierten Wirtschaftsminister Peter Altmaier im vollbesetzten Festsaal des Meßkircher Schlosses zu Gast gehabt habe, eine größere Zahl Mitglieder eine Wahlveranstaltung mit MdB Wolfgang Bosbach in Mengen besuchten und der Stadtverband zwei Tage vor der Wahl einen gut besuchten Info-Stand auf dem Wochenmarkt hatte. „Des Weiteren haben wir im Zuge der Sommertour mit unserem Bundestagsabgeordneten Thomas Bareiß den Sprachheilkindergarten in Rengetsweiler und die dort ansässige Metallbaufirma Herbert Alber besucht“, berichtete Golz. Schließlich habe man im Oktober gemeinsam mit dem Ortsverband Rohrdorf auch den letztjährigen CDU-Kreisparteitag in der Benzenburghalle ausgerichtet.

12 000 Euro Spenden

„Besonders aktiv ist vergangenes Jahr auch unsere Fraktion im Stadtrat gewesen“, fuhr Golz fort und kam auf die gelungene Realisierung und Einweihung des tollen Abenteuerspielplatzes im Hofgarten zu sprechen. Die Planung und der Bau des Kinderspielplatzes wurden von der CDU-Fraktion mit Spenden in Höhe von 12 000 Euro unterstützt.

Nach den eigenen Aktivitäten im Stadtverband kam Golz auch kurz auf die Bundes-CDU und die turbulenten letzten Monaten zu sprechen. Sie hofft, dass die Zeit, bis es zu einer konkreten Regierungsbildung kam, nicht zu viele negative Spuren bei den Wählern hinterlassen haben. Nur durch große Zugeständnisse an die SPD sei es erneut zu einer Großen Koalition gekommen und es bleibe abzuwarten, ob sich die vielen neuen Gesichter in der Regierung auch so durchsetzen, wie sie es versprochen haben. „Es gibt auf jeden Fall viel zu tun“, versicherte die Vorsitzende am Schluss ihres Berichtes.

Einen Stimmungsbericht vom diesjährigen Bundesparteitag in Berlin gab anschließend Insa Bix, die zweite Vorsitzende des Stadtverbandes, ab. Sie vertrat Anfang März mit weiteren Delegierten aus dem Landkreis den Kreisverband Sigmaringen beim Bundesparteitag in Berlin. Dabei hatte die Kommunalpolitikerin am Rande der dreitägigen Großveranstaltung auch Gelegenheit, mit Abgeordneten, Staatssekretären und Ministern aus ganz Deutschland ins Gespräch zu kommen. Insa Bix machte davon regen Gebrauch, war angenehm überrascht von der offenen Atmosphäre und konnte viele positive Eindrücke von der Großveranstaltung gewinnen und mit nach Meßkirch nehmen.

Schatzmeister Joachim Buuk konnte der Versammlung berichten, dass der Stadtverband trotz eines größeren Aufwandes für Wahlen im vergangenen Jahr noch einen Überschuss von rund 270 Euro erwirtschaften konnte. Die Kassenprüfer Manfred Amann und Annette Schweizer bestätigten dem Schatzmeister eine korrekte und übersichtliche Kassenführung und empfahlen der Versammlung sowohl die Entlastung des Schatzmeisters als auch des Vorstands, was jeweils einstimmig erfolgte.

Im Anschluss an die Hauptversammlung referierte Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK Bodensee-Oberschwaben, über aktuelle Gesundheitsthemen, wie beispielsweise die Gesundheitsversorgung, die regionale Verteilung von Ärzten im ländlichen Raum sowie die Krankenhausplanung und -finanzierung. Er stellte dabei fest, dass das deutsche Gesundheitswesen trotz einiger Strukturdefizite eine qualitativ hochwertige, bedarfsgerechte und wirtschaftliche Versorgung habe. So gebe es in Baden-Württemberg 114 Krankenhäuser, davon 24 mit überdurchschnittlicher Qualität. Natürlich war auch der Ärztebedarf in Meßkirch ein Thema. Hier konnte jedoch Beierl den Zuhörern keine Zugeständnisse machen, zumal nach Aussage der Kassenärztlichen Vereinigung in den nächsten Jahren landesweit 500 Praxen schließen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen