Vereine und Bürger stellen ihre Werke aus Stroh aus

Lesedauer: 4 Min

Es ist wieder allerhand an neuen Strohideen zu sehen im Schwenninger Strohpark.
Es ist wieder allerhand an neuen Strohideen zu sehen im Schwenninger Strohpark. (Foto: Wilfried Koch)
Wilfried Koch

Gleich zur Eröffnung des Schwenninger Strohparks sind viele begeisterte Besucher gekommen. Steffen Löffler, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins (HGV) und Bürgermeisterin Roswitha Beck eröffneten am Samstag, 1. September, im Festzelt bei der Heuberghalle den 22. Schwenninger Strohpark.

Zu sehen sind allerhand unterschiedliche Motive. Unter anderem ein Brunnen, hergestellt vom Gesangsverein, der Tennisclub hat das Schwenninger Urviech aufgebaut, ein Barfußpark der katholischen Landjugendbewegung (KLJB), das Logo der Feuerwehren mit dem Leitspruch „Retten, Löschen, Schützen, Bergen“ und ein Bauhelm von der Firma Greber-Bau.

Fantasievolle Ideen für die Strohfiguren

Margret und Helmut Bosch stellten ihr Werk unter das Motto „Genuss pur, wenn Männer kochen“ und eine Hängebrücke steuerten die Heuberger Gaumenfreunde bei. Fische im Meer heißt das Werk vom Bauernhofeis Löffler, der Saustall wurde vom Turnverein beigesteuert, das Schlagzeug von Hay Mountain und der Narrenverein hat das Weinfass gebaut. Die Flamingos steuerte die Laufgruppe zusammen mit dem Jugendraum bei, das Steinzeit-Mobil gestaltete der Musikverein und die Sprungschanze der AH Sportverein. Außerdem stellen 47 Mädchen und Jungen ihre sechzehn Kunstwerke vor, die von Rebecca Glückler koordiniert wurden.

Die Bewertung der Erwachsenen-Strohfiguren übernahmen dieses Jahr die Ortsgruppen Irndorf und Hausen im Tal vom Schwäbischen Albverein zusammen mit Michael Krix sowie Bernd Buck aus Illmensee.

Steffen Löffler lobte die Strohbinder für ihre grandiosen Ideen und stellte stolz fest, dass auch dieses Jahr nicht an der Technik der Strohkunstwerke gespart wurde. Löffler lobte auch die Heuberger Gaumenfreunde für ihr abwechslungsreiches Programm mit kulinarischen Spezialitäten und zahlreichen musikalischen Höhepunkten.

Bürgermeisterin lobt die Umsetzung und den Gemeinsinn

Auch an die Adresse der teilnehmenden Gruppen und Vereine sowie an die Gemeinde und die Anlieger sprach er Dankesworte. Bürgermeisterin Roswitha Beck schloss sich mit ihren Dankesworten an.

„Ich bin stolz auf Eure Gemeinschaftsleistung, auf die Schwenninger Vereine, die immer wieder Zeigen, dass sie zusammen halten, etwas bewegen können und dafür sorgen, dass Schwenningen zum Anziehungspunkt wird“, so die Bürgermeisterin vor rund 300 Zuhörern. Insgesamt waren am Samstag, 1. September, etwa 800 Besucher in Schwenningen. Fürs leibliche Wohl sorgte der Narrenverein Wasserschöpfer.

Joschi, der Heubergtiger und seine musikalischen Freunde unterhielten musikalisch die Besucher. Am Dienstag, 4. September, und Mittwoch, 5. September, servieren die Heuberger Gaumenfreunde ab 12 Uhr Ochsenbrust mit Meerrettichsoße und Kartoffeln.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen