Unfallopfer stiftet neues Feldkreuz

Lesedauer: 2 Min
Pfarrer Hans Locher (links) segnet das Feldkreuz.
Pfarrer Hans Locher (links) segnet das Feldkreuz. (Foto: Wilfried Koch)
wiko

Der frühere Ortsgeistliche der Kirchengemeinden Hartheim, Heinstetten und Schwenningen, Pfarrer Hans Locher, hat am Dienstag ein Feldkreuz in Schwenningen gesegnet. Stifter des Feldkreuzes ist Manuel Leibinger, der nach eigenen Angaben großes Glück bei einem Unfall hatte und mit dem Kreuz seine Dankbarkeit Gott gegemüber ausdrücken möchte. Zur Weihe des von Walter Grom und Eugen Löffler hergestellten Feldkreuzes, das sich unweit der Talstraße befindet, waren die Sänger des Männergesangvereines „Eintracht“ unter Leitung von Wilfried Siber gekommen. Der vierstimmige Männerchor, in dem Stifter Manuel Leibinger ebenfalls aktiv ist, sang „Du großer Gott“ und ein „Vater Unser“. Pfarrer Locher sprach anschließend einige Worte über das Kreuz als Symbol und Zeichen, das Ansichten und Meinungen spaltet. Manuel Leibinger freute sich gemeinsam mit seinen Angehörigen, der gesamten Nachbarschaft und den Kameraden vom Gesangverein, dass „sein“ Kreuz nun einen Platz gefunden hat. Er dankte Pfarrer Hans Locher für die Segnung sowie allen Mitwirkenden und Anwesenden für die Teilnahme an der Feier. Im Anschluss lud er alle Beteiligten zu einem kleinen Fest in das Tennisheim ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen