Strohbinder geben ihren Ideen ein Gesicht

Lesedauer: 4 Min
 Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) traf sich im Schuppen ihres Vorsitzenden Alexander Steidle, um ihren Beitrag zum Stro
Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) traf sich im Schuppen ihres Vorsitzenden Alexander Steidle, um ihren Beitrag zum Strohpark 2019 fertigzustellen. Dabei ging es wie immer fröhlich und locker zu. (Foto: Wilfried Koch)
wk

Die Schwenninger Strohbinder sind seit Wochen fleißig. Bleiben nur noch wenige Tage bis zum Start des nächsten Strohparks am Samstag, 7.September. Um 15 Uhr wird HGV-Vorsitzender Steffen Löffler die Freiluftausstellung bei der Heuberghalle eröffnen.

„Die Strohbinder haben wieder tolle Objekte zu bieten“, verspricht Löffler. Da ist wieder alles dabei, vom filigran gebundenen Strohkunstwerk bis zu überdimensionalen Spektakel. „Wir sind gespannt, was seitens der Kinder alles zusammen kommt“, sagte der HGV-Vorsitzende. Denn viele Beiträge kommen erst kurzfristig auf die Strohparkwiese.

Seit Jahren sind es rund 30 Figuren, die wochenlang gezeigt werden. Und auch dieses Jahr wird das wohl so sein. Der Männergesangverein bindet bei seinem stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Greber Stroh. Zuvor musste aber eine aufwendige Stahlkonstruktion gefertigt werden, die das besondere Werk fassen kann. „Wir werden das große, runde Strohkunstwerk auch wieder beleuchten“, verspricht Andreas Greber, dessen Ehefrau Claudia seit Jahren die Arbeit der Sänger tatkräftig unterstützt.

„Die Idee zu unserem diesjährigen Werk hat ein Sänger vom Gardasee mitgebracht“, sagt Claudia Greber. „Unser Stroh haben wir von Roland Gulde aus Glashütte bekommen.“ Johann Unger lieferte dem Tennisclub das beliebte Material, ohne das es die Kunstwerke nicht geben würde. Die letztjährigen Sieger vom Tennisclub binden seit Wochen in der großen Garage von Wolfgang Stingel neben dem Bierkeller ihr neues Werk, das typisch für den Herbst ist und ebenfalls von innen beleuchtet wird. Ein großes Kunstwerk schaffen die Leute vom Musikverein im Garten ihres Posaunisten, dem HGV-Vorsitzenden Steffen Löffler. „Unser Stroh lieferten Patrick Fritz und Jörg Stingel“, teilte Vorsitzender Adrian Stier vom Musikverein mit. Die Schwenninger Wehr präsentiert sich mit einem großen Thema, das wie in den Vorjahren zur Feuerwehr gehört.

Zuverlässig sind seit Jahren die Frauen und Männer vom Narrenverein Wasserschöpfer, die stets tolle Einfälle umsetzen. „Auch dieses Jahr wird es ein lustiges Werk geben“, sagte Margit Bolz beim Besuch in der Scheuer von Leo Greber. Raimund Glückler ergänzt, dass man das Stroh von Bernd Grathwohl bezogen hat, und dass die Wasserschöpfer gleich am Eröffnungstag am Samstag, 7. September, die Besucher bewirten werden. Noch völlig bedeckt halten sich die versierten Strohbinderinnen vom Turnverein. „Wir treffen uns stets wenige Tage vor der Eröffnung und binden dann in meiner Scheune fast rund um die Uhr“, informierte Sabine Wetterer. Man darf gespannt sein, was die Turnvereinsdamen dieses Jahr aus dem von Tobias Glückler gelieferten Stroh zaubern werden.

Emil Laschinger stellt sich wieder als Strohparkguide zur Verfügung. Bei ihm können Führungen unter Telefon 07579-9336840 angemeldet werden. Weitere Infos unter www.schwenningen-strohpark.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen