Storzinger Weihnachtsmarkt lockt viele Besucher an

Lesedauer: 3 Min
Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es viele handgemachte Produkte zu kaufen.
Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es viele handgemachte Produkte zu kaufen. (Foto: Susanne Grimm)
sgr

Mit stimmungsvollem Lichterglanz und einem breiten Angebot handgemachter Produkte hat der Weihnachtsmarkt der Dorfgemeinschaft in Storzingen zahlreiche Besucher angezogen. Bereits zum achten Mal hat der Ortsteil von Stetten am kalten Markt gezeigt, wie eine kleine Dorfgemeinschaft mit Phantasie und Schaffenskraft einen Weihnachtsmarkt auf die Beine stellt, zu dem sogar Gäste aus den Nachbarlandkreisen anreisen.

Schon der Weg zum Dorfgemeinschaftshaus Weckenstein übt Anziehungskraft aus, denn er ist von der Hauptstraße aus mit Weihnachtsbeleuchtung illuminiert und weist so auch dem ortsunkundigen Besucher den Weg zum Weihnachtsmarkt. Vor dem Haus Weckenstein, der ehemaligen Schule, steigt den Besuchern Bratwurst-, Waffel- und Glühweinduft in die Nase, Fackel- und Ölleuchten spenden heimelige Wärme und leise adventliche Klänge sorgen für eine vorweihnachtliche Idylle. Die Marktbestücker, allesamt nichtkommerzielle Anbieter, präsentieren ihre Waren in den wohltemperierten Räumen des Dorfgemeinschaftshauses.

Besuch kommt auch aus anderen Landkreisen

Ein Ehepaar aus Albstadt hatte den Tipp bekommen, die Storzinger Dorfweihnacht zu besuchen und zeigte sich tief beeindruckt: „Einen solchen Weihnachtsmarkt muss man erst mal suchen. Hier stimmen Atmosphäre, Angebot und erst die Preise!“ Da könne man anderswo nur davon träumen. Hier seien echte handgearbeitete Unikate zu einem Bruchteil des Preises zu bekommen, der auf anderen Märkten verlangt werde. Der Initiator und Hauptorganisator der Dorfweihnacht, Reinhold Hotz, zeigte sich erfreut ob solchen Lobes, verhehlte aber nicht, dass eine Menge Arbeit und Zeit in einer solchen Veranstaltung stecken. „Aber ich freue mich natürlich, dass unsere Dorfweihnacht so geschätzt wird.“

Über zwei Tage erstreckte sich der Markt, der sowohl für kulturell Interessierte als auch für Kinder Besonderheiten bot. So durfte sich der Nachwuchs auf den Nikolaus freuen, der für alle anwesenden Kinder am Samstagabend ein Geschenk dabei hatte. Zuvor konnten die Kleinen bei einbrechender Dunkelheit an einer durch das Dorf führende Fackelwanderung teilnehmen. Am Sonntag hatten die Storzinger für die Kinder einen Zauberer bestellt, der den jungen Zuschauern einen unterhaltsamen Nachmittag bot. Die Erwachsenen kamen am Samstagabend auf ihre Kosten, denn in der Festhalle des Weckenstein-Hauses stand der Kabarettist Karl-Heinz Dünnbier auf der Bühne

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen