Seltene Ehrung in Schwenningen

Lesedauer: 2 Min
 Michael Hack, Karl Siber, Fidel Schwanz, Christine Siber, Tobias Tribelhorn, Egon Siber und Marcus Siber (von links).
Michael Hack, Karl Siber, Fidel Schwanz, Christine Siber, Tobias Tribelhorn, Egon Siber und Marcus Siber (von links). (Foto: Wilfried Koch)
wk

Im Rahmen der 132. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schwenningen im Landgasthof Quarleiter sind drei Stützen der Schwenninger Floriansjünger für ihre 50-jährige Treue zur Wehr geehrt worden. Kreisbrandmeister Michael Hack zeichnete im Namen des baden-württembergischen Innenministers, Thomas Strobl, die beiden Mitglieder der Einsatzabteilung Egon Siber und Karl Siber mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold mit Prädikat aus.

Um diese besondere Ehrung zu erhalten, müssen Wehrleute im Zeitfenster zwischen dem 14. und 65.Lebensjahr fünfzig Jahre im aktiven Dienst nachweisen können. Beide Geehrte waren im Jahr 1969 Gründungsmitglieder der Schwenninger Jugendfeuerwehr und wechselten später in die Einsatzabteilung, wo sie sich jahrzehntelang aktiv für das Wohl der Feuerwehr einsetzten.

Christine Siber und Stefan Reiser erhielten für ihren 15-jährigen Dienst in der Wehr das Feuerwehrehrenzeichen in Bronze. Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber, für 25 Jahre Feuerwehrdienst, ehrte der Kreisbrandmeister Tobias Tribelhorn, der sich von 2011 bis 2019 auch als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart engagierte. Kommandant Marcus Siber gratulierte den Geehrten und übergab dem Leiter der Altersabteilung, Fidel Schwanz, für seinen 50-jährigen Dienst in der Schwenninger Wehr ein Geschenk samt Urkunde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen