Pilger wandern im Gedenken an den heiligen Martin

Lesedauer: 2 Min

 Die Pilger rasten zum Mittag im Wald zwischen Allmanshofen und Wackershofen.
Die Pilger rasten zum Mittag im Wald zwischen Allmanshofen und Wackershofen. (Foto: Sybille Konstanzer)
Schwäbische Zeitung

Rund 25 Pilgerinnen und Pilger haben sich vom Angebot der katholischen Seelsorgeeinheit Meßkirch-Sauldorf ansprechen lassen und machten sich von der Martinskapelle in Kappel auf den Weg zur St. Martinskirche nach Meßkirch.

Nach einer kurzen Einführung von Sybille Konstanzer über die Martinskapelle in Kappel wurde der Raum geöffnet für gemeinsames Singen und Beten. Anita Metz stellte an verschiedenen Stationen und Kirchen auf dem Weg das Leben und den Glauben des Heiligen Martin vor und vertiefte seine Spiritualität mit sehr guten Impulsen für das heutige Leben.

So bot der Weg auch die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Menschen ins Gespräch zu kommen und Leben und Glauben miteinander zu teilen. Die Wegstrecke, insgesamt 15 Kilometer lang, führte die Teilnehmer über Rengetsweiler, Allmannshofen, Wackershofen, Bichtlingen nach Meßkirch, wo zum Abschluss des Pilgertages nach dem letzten Impuls in der St.-Martinskirche noch ein frischer Kaffee im Herz-Jesu-Heim auf die Pilgerinnen und Pilger wartete.

Es war für alle ein stärkender und ermutigender gemeinsamer Glaubenstag auf den Spuren des Heiligen Martin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen