Naturpark-Bus startet in eine neue Saison

Lesedauer: 3 Min
Der Naturpark-Bus verbindet verschiedene Sehenswürdigkeiten in der Region miteinander.
Der Naturpark-Bus verbindet verschiedene Sehenswürdigkeiten in der Region miteinander. (Foto: Naturpark Obere Donau)
Schwäbische Zeitung

Der Naturpark-Bus Obere Donau hat seinen Betrieb wieder aufgenommen, das geht aus einer Pressemeldung hervor. Der Bus verbindet immer sonn- und feiertags bis zum 18. Oktober das Donautal mit der südlich angrenzenden Hochfläche und ist abgestimmt auf die Fahrzeiten der Donautalbahn.

Viermal pro Fahrtag fährt der Naturpark-Bus vom Bahnhof Beuron über die Haltestellen Kloster, Talhof, Bahnhof Hausen, Lengenfeld und Dorfplatz Leibertingen zur Burg Wildenstein. Von dort geht es weiter zu den Haltestellen Dorfplatz Leibertingen, Lengenfeld, Traube Kreenheinstetten, Dorfstraße Langenhart zum Campus Galli und über Rohrdorf (Haltestelle Eulenbrunnen) nach Meßkirch zum Adlerplatz. Die Rückfahrten erfolgen auf dem gleichen Weg, nur in umgekehrter Reihenfolge. Eine Rampe ermöglicht es zudem Rollstuhlfahrern und Eltern mit Kinderwagen, den Bus zu nutzen.

Der Startpunkt in Beuron wird jeweils um 10.12 Uhr, 12.12 Uhr, 14.12 Uhr und 17.12 Uhr angefahren. Die Fahrzeit bis zur Burg Wildenstein beträgt 23 Minuten und bis zum Campus Galli 38 Minuten. Die Abfahrt in Meßkirch ist um 11.01 Uhr, 13.01 Uhr, 15.01 Uhr und um 18.01 Uhr. Bereits nach sieben Minuten ist man am Campus Galli angelangt. Im Bus gelten die Preise des Naldo-Verkehrsverbundes.

Gedruckte Fahrpläne sind unter anderem bei den Gemeinden Beuron, Leibertingen und Meßkirch, dem Naturpark Obere Donau sowie der Firma Beck GmbH Omnibusverkehre in Schwenningen erhältlich. Gruppen von über zehn Personen werden gebeten, sich bis spätestens sieben Tage vor Fahrtantritt unter der Telefonnummer 07579/921 17 29 bei der Firma Beck anzumelden, gleiches gelte auch für Fahrradfahrer, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Verordnungen besteht für die Reisenden die Pflicht, Mund- und Nasenbedeckungen zu tragen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade