Meßkirch schließt alle öffentlichen Einrichtungen

Lesedauer: 5 Min
Ein leeres Hallenbad
Von der Schließung der öffentlichen Einrichtungen ist unter anderem das Meßkircher Hallenbad betroffen. (Foto: Lukas M. Heger/Archiv)
Schwäbische Zeitung

Die Stadt Meßkirch informiert über aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus. Das Wichtigste im Überblick.

Kindertageseinrichtungen und Schulen: Die Betreuung der Kindergarten- und Schulkinder wird am Montag, 16. März, noch gewährleistet. Ab Dienstag, 17. März, will die Stadt zusammen mit weiteren Trägern eine Notbetreuung für jüngere Kinder anbieten. Diese ist aber lediglich für Kinder gedacht, deren beide Elternteile in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten. Sofern nur ein Elternteil in einem der Berufe tätig ist, besteht kein Anspruch auf Notbetreuung. Bei Alleinerziehenden ist entscheidend, welcher Elternteil sorgeberechtigt ist.

Systemrelevante Berufsfelder sind laut Landesregierung zum Beispiel Polizei und Feuerwehr. Das gilt auch für die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr, die in einem sonst nicht systemrelevanten Berufsfeld arbeiten. Eingeschlossen sind außerdem medizinisches und pflegerisches Personal, Rettungsdienste, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten, Lebensmittelproduktion und Lebensmitteleinzelhandel, Müllabfuhr, Telekommunikation, Energie- und Wasserversorgung, Wasserentsorgung sowie öffentlicher Personennahverkehr. Grundsätzlich bleiben alle Kindertageseinrichtungen in der Stadt Meßkirch von Dienstag, 17. März, bis einschließlich Sonntag, 19. April, geschlossen. Eltern, die in systemrelevanten Berufsfeldern arbeiten, finden auf der Internetseite der Stadt Meßkirch einen Antrag auf die Notbetreuung ihrer Kinder: www.messkirch.de.

Öffentliche Einrichtungen: Alle öffentlichen Einrichtungen wie Sporthallen und Säle werden für den Übungs- und Sportbetrieb ebenso geschlossen wie für Festveranstaltungen. Von den Schließungen ist auch das Hallenbad betroffen. Der Wochenmarkt wird zur Versorgung der Bürger freitags weiterhin stattfinden. Die Stadtverwaltung bittet aber alle Wochenmarktbesucher, die gängigen Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu beachten.

Stadtverwaltung: Die Stadtverwaltung selbst wird weiterhin ihre Kernöffnungszeiten gewährleisten. Die Einwohner der Stadt Meßkirch werden allerdings darum gebeten, die Notwendigkeit und Dringlichkeit ihres Besuchs im Rathaus und in den städtischen Einrichtungen zu prüfen. Erforderlich ist der persönliche Kontakt zum Beispiel bei der Ausstellung von Ausweispapieren. Die Verwaltung weist darauf hin, dass viele ihrer Dienste auch im Internet erledigt werden können. Sie appelliert an die Bürger, sich telefonisch oder schriftlich an den jeweiligen Ansprechpartner zu wenden. Über die Rubriken Rathaus/Stadtverwaltung/Öffnungszeiten sind auf der Internetseite der Stadt persönliche Kontaktdaten der einzelnen Bereiche zu finden. Die Stadtverwaltung ist auch per E-Mail erreichbar: info@messkirch.de und buergerbuero@messkirch.de.

Für alle weiteren Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline eingerichtet. Diese ist werktags von 9 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0711/90439555 erreichbar.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen