Kreutzer-Chor probt für ein neues Projekt

Lesedauer: 3 Min
Franz Raml (rechts) dirigiert den Chor.
Franz Raml (rechts) dirigiert den Chor. (Foto: Archiv: Günther Brender)
Schwäbische Zeitung
Karlheinz Kirchmaier

Der Meßkircher Kreutzer-Chor steht vor der nächsten, vielleicht größten Herausforderung der vergangenen Jahre: der Aufführung des „Magnificat“ und weiterer geistlicher und weltlicher Lieder des 73-jährigen englischen Komponisten John Rutter in der St. Martinskirche. Das Konzert soll am dritten Adventssonntag, noch vor Beginn der Innenrenovierung der Kirche, stattfinden.

Im Mittelpunkt des Konzertes steht das Hauptwerk „Magnificat“, eine außergewöhnliche Vertonung der Lobpreisung Gottes, bei der vom ersten Takt an das Publikum und die Ausführenden von der Musik mitgerissen werden. Das Magnificat gilt als einer der bedeutendsten biblischen Texte. Der Text stammt aus dem Lukas-Evangelium, die erste Vertonung aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Die Version des 1990 von Rutter uraufgeführten Magnificat ist diejenige, die dem Chor die größte Rolle zuweist und beim Publikum den größten Zuspruch erfährt. Die Musik von Rutter ist unglaublich inspirierend und motiviert deshalb alle zum Mitsingen. Die aus früheren Konzerten des Kreutzer-Chors in Meßkirch bekannte Sopranistin Katarzyna Jagiello aus Ulm sowie das bekannte Kammerorchester „Capella Novanta“ aus Biberach werden den Kreutzer-Chor begleiten und mit ihrem Gesang beziehungsweise ihrer Musik bereichern.

Als Traditions-Chor liefert der Meßkircher Kreutzer-Chor seit Jahren eine konstant hervorragende musikalische Qualität ab. Das Publikum ist von seinen Konzerten begeistert und kommt immer zahlreich. Vorstand und Chor hoffen deshalb, dass auch das anstehende Konzert neue Sänger zum Chor bringen wird. Sie laden alle Personen, ob jung oder alt, zu einer Projekt-Info-Probe am Freitag, 20. April, im Schloss ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Jeder, der Interesse an der Erarbeitung und Aufführung des neuen Konzerts hat, ist willkommen.

Die Proben-Termine bis Sommer finden immer um 19.30 Uhr im Schloss Meßkirch statt: 20. und 27. April, 4., 9. und 18. Mai, 15., 20. und 29. Juni, 5., 13. und 18. Juli.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen