Kinder entdecken Instrumente

Lesedauer: 3 Min
 Das „Junge Ensemble“ der Jugendkapelle Meßkirch zeigt beim Vorspielnachmittag sein Können.
Das „Junge Ensemble“ der Jugendkapelle Meßkirch zeigt beim Vorspielnachmittag sein Können. (Foto: Karl Mägerle)
Karl Mägerle

Für den Fortbestand vieler Musikkapellen sind es unverzichtbare Impulsgeber: So hat auch die Musikkapelle Rohrdorf wieder einen Vorspielnachmittag für Kinder und Jugendliche ausgerichtet. Zwölf Zöglinge sind am Samstag der Einladung in den Pfarrsaal gefolgt. Dort hatten sie mit dem „Jungen Ensemble“, das aus den jüngsten Mitgliedern der Jugendkapelle Meßkirch besteht, einen besonderen Auftritt unter der Leitung von Erika Bartl.

Jugendleiterin Lisa Hoffman zeigte sich erfreut über das Interesse der Kinder an der Blasmusik. Sie gab die wesentlichen Punkte bekannt, die heutzutage für eine musikalische Ausbildung verlangt werden. Eine private Ausbildung wird von der Musikkapelle Rohrdorf in Kooperation mit den unterschiedlichen Musikschulen oder Musiklehrern vereinbart, die in der Regel vorab für ein Jahr als Einzelunterricht ausgelegt sind. Es folgt das Zusammenspiel in kleinen Gruppen, zu denen auch das „Junge Ensemble“ zählt, sowie das Vorspielen bei Altennachmittagen oder Weihnachtsfeiern.

Eine Steigerung davon ist, so Hoffman, der Beitritt zur Jugendkapelle Meßkirch. Dort spielen Jugendliche aus Heudorf, Menningen, Meßkirch und Rohrdorf gemeinsam unter der Leitung von Dirigent Zsombor Rethy von der Stadtkapelle Meßkirch. Hierfür ist die D1 oder D2 Prüfung erforderlich. Diese ermöglichen gleichzeitig eine Übernahme in die aktiven Reihen der Musikkapelle.

Bekannte Melodien

Dass Musik spielen auch Spaß machen soll und für Freude sorgen kann, zeigte das „Junge Ensemble“ mit den flotten Weisen aus „Mama Mia“ und „Meet the Flintstones“, wofür mit viel Beifall gedankt wurde. Auch Einzelvorträge von Julian Hog an der Querflöte, Lena Stengele an der Klarinette, Jonas Maas an der Trompete, León Ramsperger an der Posaune sowie Robin Fritschi am Tenorhorn gaben einen Einblick über den Leistungsstand der Rohrdorfer Jungmusikanten.

Die zwischenzeitlich bereitgestellten Instrumente waren bald umringt. Die aktiven Musiker erklärten den Kindern die Instrumente – sodass zumindest die ersten Töne zu hören waren. Es folgte ein buntes musikalisches Allerlei – für Elke Bauer, Vorsitzende des Musikvereins Rohrdorf, ein klarer Erfolg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen