Heinrich Güntner gibt Vorsitz des Tourismusvereins ab

Lesedauer: 3 Min
 Heinrich Güntner verabschiedet sich von seinen Helfern Jonas Hafner (links) und und Robin Schüle (rechts).
Heinrich Güntner verabschiedet sich von seinen Helfern Jonas Hafner (links) und und Robin Schüle (rechts). (Foto: Bernhard Strohmaier)

Der Kultur und Tourismusverein Leibertingen hat in seiner Hauptversammlung auf der Burg Wildenstein den gesamten Vorstand neu gewählt. Heinrich Güntner, der den Verein im Jahr 1978 gegründet hat, fand in Bürgermeister Armin Reitze einen geeigneten Nachfolger. Reitze kann auch aus der Sicht der Gemeindeverwaltung auf den Verein und seine Tätigkeiten blicken. Helmut Gröner, der Traubenwirt aus Kreenheinstetten, bleibt stellvertretender Vorsitzender.

Siegfried Müller bleibt Schriftführer und Waltraud Kern führt weiterhin die Kasse. Beisitzer sind Thomas Heinrich, Angelika Biselli und Susanne Liehner. Mit Jonas Hafner und Robin Schüle fand Güntner zwei junge Mitarbeiter für den Wettbewerb „Hufeisenwerfen“ auf dem Wildensteiner Jahrmarkt. Dabei werden auch jeweils Meisterschaften zwischen den Teilorten der Gesamtgemeinde Leibertingen ausgetragen.

Beschlossen wurde, Spenden von jeweils 650 Euro für zwei Projekte auszugeben. Der alte Wegweiser vor der Burg Wildenstein sei nicht mehr ansehnlich und sollte erneuert werden. Wanderer fragen immer wieder nach dem Distel-Hummelhof von Carsten Weber und Juliana Ranzmeyer in Leibertingen. Dort soll eine Schautafel errichtet werden. Dieser Hof ist der Archehof, wo unter anderem alte Nutztierarten gezüchtet und damit erhalten werden.

Zahlreiche Aktionen wurden vom Verein ausgeführt. Darunter sind immer wieder kulturelle Veranstaltungen wie Buchvorstellungen mit bekannten Autoren. Eine Krippen-Ausstellung mit Vortrag von Werner Mezger, dem bekannten Brauchtums-Forscher. Die Aktion offene Gärten brachte heimische Gärten in den Blickpunkt. Armin Reitze, der neue erste Vorstand, bemerkte: „Der Verein ist eine Einrichtung, die Sachen macht, die sonst kein Verein macht.“ Reitze wünscht sich Unterstützung von den Mitgliedern. „Es fällt mir schwer, Abschied zu nehmen“, sagt Heinrich Güntner. Dabei ist er nicht aus der Welt – Güntner wird den Verein auch künftig unterstützen. Und dann machte er allen Vorstandsmitgliedern ein Geschenk: Eintrittskarten für Campus Galli.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen